Waffen aus dem 3D-Drucker sind nun Teil unserer Welt

3dgun

Als jemand, der an 3D-Druck und seine Auswirkungen auf die Gesellschaft interessiert ist, war mir nun schon seit längerem bekannt, dass auch in diese Richtung gearbeitet wird. Vor kurzem gabe es Berichte über Waffen, die zum Teil aus 3D-gedruckten Elementen bestanden, die jedoch schon nach einem Schuss aufgrund von Materialermüdung unbenutzbar waren.

Nun hat ein texanischer(!) Student Cody Wilson offenbar eine stabilere, tödliche Schusswaffe namens ‚The Liberator‘ entwickelt und veröffentlichte in der Konsequenz der vernetzten Gesellschaft die digitale Druckvorlage für jeden, der daran interessiert ist auf seiner Website Defense Distributed.

Welche rechtlichen Konsequenzen der Erwerb der Daten oder der Besitz einer solchen Waffe hat ist bisher ist bisher noch offen und man kann jetzt dabei zusehen, wie die langsamen bürokratischen Mühlen der Justiz mit dieser neuen Realität umgehen werden, während weiter Fakten geschaffen werden.

Ich kann mir kaum vorstellen, dass in einem Land wie den USA jemand auf die Idee kommen könnte, diese Art der Waffen zu verbieten, wenn man nicht mal eine Beschränkung beim Kauf von halbautomatischen Gewehren durchbekommt. Ein Verbot, dass sowieso genauso unmöglich erscheint, wie das Verbot des illegalen Videodownloads, könnte evtl. ironischerweise irgendwann von den Waffenlobbygruppen kommen, wenn deren Waffenverkäufe aufgrund technisch ausgereifter und frei erhältlicher 3D-Druck-Waffen zurückgehen.

Interessant wäre auch zu sehen, ob die Verkäufe von 3D-Drucken bei den irren Faschisten von der Teaparty-Bewegung jetzt rasant nach oben gehen, wo Obama ihnen doch die verfassungsmäßig zustehenden Waffen wegnehmen will.

Nun ist auf jeden Fall die Büchse der Pandora geöffnet und die 3D-Druck-Industrie hat ihre Unschuld noch vor ihrem eigentlichen kommerziellen Durchbruch verloren.
Auf der anderen Seite gab es diese Woche auch diese Nachricht von der Princeton University, die ein Ohr mit integrierter Antenne gedruckt haben, dass Gehörlosen bald ermöglicht wie jeder andere zu hören. Es hat alles immer mindestens zwei Seiten.

Ansonsten hier noch ein paar Links zum Thema:
Wired: First Fully 3-D Printed Gun Blasts Away
TechCrunch: What You Need To Know About The Liberator 3D-Printed Pistol
engadget: The Liberator, the first completely 3D-printed gun, gets test-fired

 

Kommentar verfassen