Von Algen zu Rohöl in einer Stunde

Dem Pacific Northwest National Laboratory ist es gelungen in kurzer Zeit aus Algen Öl herzustellen. Aufgrund der hohen Energiedichte der Algen lassen sich diese wesentlich effizienter als Grundlage für Kraftstoffe nutzen. Auch wenn im Raffinerieprozess natürlich noch Energie benötigt wird, um das Öl in einen vernünftigen Kraftstoff umzuwandeln, kann man im Großen und Ganzen von einer CO2-neutraleren Variante sprechen, als es die unsägliche Mais- und Sojabohnenverschwendung ist, auf der Bio-Ethanolkraftstoffe basieren. Zudem muss in diesem Verfahren keine vorherige energieintensive Trocknung der Algenmasse stattfinden, was den Energieeinsatz zusätzlich reduziert.

Also sieht es nicht so aus, als ob sich die Amerikaner in Zukunft mit Elektroautos abgeben wollen. Dann lieber Algen tanken. Immer noch besser als die jetzige Situation.

Kommentar verfassen