Update zu 3D-Print

Hier noch einige Artikel zum Thema 3D-Druck, die in letzter Zeit liegengeblieben sind.

Heise online hat eine kurze Übersicht, über den Stand der Dinge bei 3D-Druckern für den Hausgebrauch, wie The Form 1 von formlabs oder der Replicator 2 von Makerbot. Bei denen handelt es sich noch um Geräte um die 2.000 € bis 3.000 €.

Anders sieht das bei dem Buccaneer-Drucker von Pirate3d aus: Dieser 3d-Drucker ist auch ein Kickstarter-finanziertes Projekt, das wie so viele heiße Projekte der letzten Zeit die gewünschte Summe von 100.000 $ innerhalb von 10 Minuten zusammen hatte und mittlerweile bei über 800.000 $ steht und noch bis Ende Juni finanziell unterstützt werden kann. Der Buccaneer hat zwar einen kleineren Druckbereich als die anderen Konkurrenzprodukte, aber dafür wird er nur 347 $ kosten und passt vom Aussehen super zum Mac.

Wired hat einen tiefer gehenden Artikel, der über den 3D-Druck für die Heimanwendung und den allgemeinen Hype hinausgeht und den derzeitigen Stand der Technik beleuchtet und die weitere Entwicklung kritisch betrachtet (Wirtschaftlichkeit und Möglichkeiten etc.).

Eine andere Interpretation von 3D-Druck zeigt dieses Video eines umgebauten Roboterarms, der Skulpturen in den Raum baut:

Mataerial Introduction from Mataerial on Vimeo.

Eine kuriose Weise 3D-Objekte zu kreieren bietet Emotiv. Mit einem EEG-Headset kann man die Objekte direkt mit seinen Gedanken bzw. Hirnwellen komponieren. Dazu gibt es dieses etwas längere Video:

Kommentar verfassen