Ungewöhnliches Porzellan 7

Kaum zu glauben, aber es finden sich immer wieder Beiträge für diese seltsame Kategorie meines Blogs, die sich irgendwie verselbständigt.

Da wären erst mal die handmodellierten Porzellanbehälter von Hitomi Hosono, die in ihren Formen an Korallen und Pflanzen angelehnt sind. Sehr aufwändig und hübsch gearbeitet. Die Londoner Kunstgalerie Adrian Sasoon hat als Hauptvertrieb eine Übersicht ihrer Werke.

(via designboom)


Einen weitaus technischeren Ansatz hat Maaike Roozenburg bei der Produktion von Porzellanwaren  gewählt. Mit 3D-Scan- und Druckverfahren erstellte sie Replikate von historischen Exponaten aus der Sammlung des Museums Boijmans van Beuningen und versah diese zusätzlich mit Daten, die sich im Augmented-Reality-Verfahren von den Besuchern des Museums mit ihren Smartphones und Tablets auslesen lassen.

3D-printed-cup_Maaike-Roozenburg

(via dezeen)

Kommentar verfassen