Technoviking Doku without Technoviking

We make money not art hat ein interessantes Interview mit Matthias Fritsch, dem Mann, der einst (2000 auf der Fuckparade) das Video des ravenden Hünen, heute bekannt unter Technoviking, aufnahm, 2006 ins Netz stellte und ab da viral durchstartete. Der Rest ist Geschichte und kann u.a. bei Know Your Meme ergründet werden.

Fritsch wurde jedoch von dem Wikinger viele Jahre später wegen Verletzung von Persönlichkeitsrechten verklagt und hat auch zum Teil Recht bekommen. Da Fritsch das Phänomen des Mems aber an sich interessant findet und sich für eine Anpassung der bestehenden Gesetze an die Dynamiken der Internetkultur einsetzt, ruft er nun dazu auf seinen geplanten Dokumentarfilm über den Technoviking zu ünterstützen. Was in dem Film nicht vorkommen wird ist aber der Technoviking, dafür aber alle denkbaren Imitationen und Iterationen, die sich aus dem Video ergeben haben. Interessantes Projekt, wie ich finde und unterstützenswert.

Kommentar verfassen