A Capella Science – Ein kleines Lied über Entropie

Tim Blais, hat sich in seiner neuesten A-Capella-Kreation dem Zeitpfeil und dem, zumindest für unsere Alltagserfahrung, unvermeidlichen Phänomen der Entropie gewidmet, also dem Vorgang, dass Energie durch Umwandlung nach und nach auf ein niedrigeres Ordnungsniveau zerstrahlt. Ein sehr komplexes, wenn auch fundamental wichtiges Thema in der modernen Physik (Thermodynamik halt), aber kurz gesagt bedeutet es, dass irgendwann das gesamte Universum möglicherweise aufhört energetisch zu existieren (siehe Big Freeze), vorausgesetzt, es ist ein geschlossenes System. Bezeichnenderweise ist das komplette Video rückwärts gedreht (krasse Leistung) und scheint sich so dieser Gesetzmäßigkeit zu widersetzen.

Philips hue – Zeitreise mit einer Glühbirne

„How many years does it take to change a light bulb?“, fragt Philips in diesem Video, wobei das ‚change‘ in diesem Fall wohl eher für verändern als wechseln steht. Normalerweise klebe ich hier keine Werbefilme rein, aber ich bin ein Fan von solchen Zeitreisevideos.

Isoscope visualisiert Fortbewegungsgeschwindigkeit

Mit Isoscope hat man die Möglichkeit sich anzeigen zu lassen, welche Distanz man in einer gewissen Zeit zurücklegen kann. Man muss einfach nur den gewünschten Ausgangsort angeben. Das Ergebnis, wie weit man als Autofahrer oder Fußgänger in 2, 4, 6, 8 oder 10 Minuten kommt wird durch blau überlagernde amorphe Flächen angezeigt, deren Form abhängig von Straßenart, Wochentag und Uhrzeit beeinflusst wird.

isoscope

(via engadget)

London 1927 und 2013

In diesem schönen Video hat Simon Smith als eines seiner Projekte Aufnahmen des britischen Kameramanns Claude Friese-Greene von 1927 seine Aufnahmen aus 2013 gegenübergestellt. Und wie so oft in London gibt es Teile, die komplett anders sind und Teile, die sich überhaupt nicht verändert haben.


London in 1927 & 2013 from Simon Smith on Vimeo.

Niederländische Gebäude nach Alter farbcodiert

Vor kurzem wurde das Alter von Brooklyns Bebauung anhand von farbigen Markierungen kartografiert. Unsere Nachbarn haben das mal eben getoppt und den gesamten Hausbestand der Niederlande (fast 10.000.000 Gebäude) nach Alter katalogisiert und diese mit einem elfteiligen Farbschema, dass den Zeitraum von 1800 bis heute erfasst, gekennzeichnet. Das Ergebnis kann man sich hier anschauen.

nl_bebauung