Jung & naiv – Tilo Jung stellt Fragen

Tilo Jung ist freier Journalist und hat keine Hemmungen Fragen zu stellen. Man sollte meinen, dass das das Mindeste ist, was man von einem Journalisten erwarten könnte, um einen Beitrag zu gesellschaftlichen Diskursen zu leisten. Als Betreiber des YouTube-Kanals Jung & naiv spricht er nicht nur mit Menschen aus dem gesamten politischen Spektrum von Erika Steinbach bis zu Christopher Lauer, sondern nimmt auch regelmäßig an den Bundespressekonferenzen teil, was ein besonders unterhaltsames aber auch mit Fremdscham behaftetes Vergnügen ist. Nicht, weil Jungs Fragen wirklich naiv wären, sondern eher, weil sich die Regierungsvertreter anscheinend zum ersten Mal in diesem Setting genötigt fühlen, Sachverhalte darzulegen, obwohl es doch bei diesen Pressekonferenzen anscheinend eher darum gehen soll, in vertrauter Runde Textbausteine für die auf Linie gebrachte Journaille aus Print-, öffentlich-rechtlichem sowie Privatfernsehen auszugeben, um dann pünktlich vor dem Mittagessen da raus zu sein.

Anders lässt sich wohl nicht erklären, wie es am Freitag zu diesem Vorfall kommen konnte:

Ob sich dieser Kollege wohl auch bei der RTL-Kollegin beschwert hat, die sich so investigativ bei Steffen Seibert nach dem Befinden der Kanzlerin erkundigte? Zeit für menschelndes bei der schlaflosen Mutti Merkel muss ja immer sein. Wo sie doch die Welt jeden ein Tag ein bisschen besser macht. </sarcasm>

Da genau diese Art der Hofberichterstattung offenbar zum normalen Umgangston in Berlin gehört, ist es gut, wenn jemand wie Tilo Jung dazwischengrätscht und einfach mal nachfragt, an Stellen, wo der geübte Hauptstadtkorrespondent, keinen Gedanken mehr an die Thematik verschwendet. Jung übernimmt somit für uns die Rolle des politikinteressierten Bürgers in diesem Forum, der sich ja normalerweise unter solchen Umständen nicht unbedingt trauen würde immer nachzuhaken. Dadurch, dass er mit dieser Art eine solche Reaktion, wie oben gezeigt, provoziert, zeigt viel vom Selbstverständnis der selbsternannten Welterklärer, die ebenso, wie die Regierungsvertreter lange genug in ihrem gemütlichen Konsenskränzchen gesessen haben.

Daher mache ich an dieser Stelle, wie Tilo es am Ende seiner Videos wünscht, gerne Werbung für seine Arbeit und wollte euch mit dem Artikel auf ihn aufmerksam machen. Reinschauen lohnt sich.

(via Netzpolitik)

Linktipps KW 07/15

Diese Woche mit 10 Jahren YouTube, selbstfahrenden Fahrzeugen, einer Drohnenshow, einem Platinenplotter, Las Vegas von oben, Tokio ohne Außenwerbung, Snoop Doggs Marihuana-Fond, Star Trek Silbermünzen aus Tuvalu und mit dem blassen blauen Punkt, der unsere Heimat ist.

Web

Am Valentinstag 2005 hatten die drei Entwickler Chad Hurley, Steve Chen und Jawed Karim besseres vor, als Mädels zu umgarnen. Sie starteten ein neues Projekt namens YouTube. Unglaublich, dass es das erst zehn Jahre gibt, irgendwie ist YouTube doch schon immer da gewesen. Naja, 10 Internetjahre sind ja auch wie 70 Menschenjahre.

Mashable hat anlässlich dieses Jubiläums die ganze Story: The revolution wasn’t televised: The early days of YouTube


Technik

Ebenso vor 10 Jahren undenkbar wie ein funktionsfähiges Videoportal im Internet waren selbstfahrende Fahrzeuge. Nachdem Google die ersten Testläufe in Kalifornien vornahm, hat nun auch in Großbritannien das erste ernstzunehmende Projekt dieser Art begonnen. Die LUTZ-Pods sind kleine Zweisitzer für kurze Pendelstrecken zwischen Hauptbahnhof und Innenstadt in Milton Keynes ca. 60 km nördlich von London gelegen. Ist ein Anfang.

(via designboom)


Im Herbst startet in den Niederlanden die erste Drohnen-Stadion-Show in der Amsterdam Arena. Das Spektakel, mit dem Titel AIR, ist eine Mischung aus Drohnen-Air-Race, Choreografien und Zaubershow.

AIR Amsterdam – Rise with us from Fjuze on Vimeo.

(via Digital Trends) Weiterlesen

2x Cocktails/Mixology

Oh je, Montag Abend und mit dem Kopf hänge ich schon im nächsten Wochenende. Daher diese beiden Links:

Diesen YouTube Kanal, der vornehmlich über die korrekte Erstellung von Cocktails berichtet, gehört ab jetzt zu meinen Abos. Vielleicht lerne ich ja noch was dabei.

(via Laughing Squid)


Wem das Video zu theoretisch ist, für den hat der Grafiker und Datenvisualisierer David McCandless eine informative Übersicht über das Mischungsverhältnis von 78 Cocktails illustriert. Da bleiben eigentlich keine Fragen mehr offen.

78_cocktails

(via Neatorama)

Noch so lange bis Freitag.

Das Jahr 2014 aus YouTube-Sicht

Alles, was dieses Jahr auf YouTube populär war, abgebildet von den High-Performern des Videoportals. Ich hab noch weniger wiedererkannt, als im letzten Jahr, aber u.a. waren Pentatonix, Hannah Hart, LeFloid und Spiderdog dabei und die Ice Bucket Challenge darf natürlich auch nicht fehlen.

Gestern gabs ja keine Linksammlung !!!!!1!einself!

Symbolbild (via CC/ 'Love Krittaya')

Symbolbild (via CC/ ‚Love Krittaya‘)

…und zwar weil ich auf einem 16-Stunden-Drehtag war. So viel zum Thema Mediengeschäft 😉 Da es gleich mit dem Blödsinn weiter geht, hier eine schnelle Linksammlung ohne lecker Bilder und Chichi, aber mit Herz:

Der ‚Game of Thrones‘-Vorspann – im Saul Bass-Look. Bonus: Eine kleine Übersicht über die Arbeit von Saul Bass aus der Sicht von Kyle Cooper, der wiederum auch kein unbeschriebenes Blatt in dem Bereich ist.

Ich bin ja eigentlich kein Freund von Leute-betroll-/ Erschreckvideos, aber wenn man seinen Hund als Riesenspinne verkleidet und es dann schafft noch einen draufzusetzen, verdient das einen Ehrenplatz:

Falls Pakete und Briefe wieder länger brauchen: Wir alle haben eine neue Adresse im Universum.

‚Deine Musik ist total abgehoben‘
‚Das dreht sich ja, ist der mit Surround-Sound?‘
Ein magnetisch schwebender Bluetooth-Lautsprecher! Wo muss ich bezahlen?

‚Is it a Biker? Is it Batman? No, it’s Chibatman!‘ What?

So, das war mein letztes Posting für diese Vertretungszeit. Ich wünsche Euch weiterhin viel Spaß hier auf der Seite und draussen im RL 😉

 

Werbespot für ein tolles ‚Medientool‘ – den IKEA-Katalog ;)

Der Werbespot

Der Werbespot

Dieser Werbespot ist eine nette, kleine Satire der Lifestyle-Geräte-Werbespots von Apple und Co. – und gleichzeitig eine Werbung für den 2015er IKEA-Katalog.

Warum dieser Spot nur auf der IKEA-Youtube-Seite für Singapur und Malaysia zu finden ist weiss der Geier. Interessant ist auch, wie unterschiedlich die Kampagnen für verschiedene Länder sind. Die Singapur-Seite hat mehrere Videos über asiatische Designer, die Britische Seite hat eine Reihe von persönlichen Portraits zum Thema ’nachhaltiges Leben‘, den Schweizern erklärt man Tipps und Tricks (in drei Sprachen natürlich). Wer mal vergleichen mag, das geht hier unter ‚other IKEA Channels‘.

(via Apartment Therapy)

Kamera im Auto filmt Tornado

Folgendes Youtube-Video entstand, weil jemand in Baschkortostan (Russland) eine ‚Dashcam‘ in einem parkenden Auto laufen ließ:

(via Kraftfuttermischwerk)

Star Trek-Fanprojekt ‚Axanar‘ mit großem Erfolg Crowd-finanziert

Die "Axanar"-Website

Die „Axanar“-Website

Falls gerade jemand denkt: „Och nö, nicht schon wieder ein Star Trek-Fanfilm, ‚Star Trek into Darkness‘ hat mir gereicht“ – dieses Projekt hat durchaus Potential:

Der Trek-Spielfilm ‚Axanar‚ wird von einer Hollywood-erprobten Crew und mit anständigen Darstellern (unter anderem Richard Hatch, Tony Todd und Gary Graham, der hier seine Rolle des Soval aus ‚Enterprise‘ wieder aufnimmt) umgesetzt. Darunter auch Kulissenbauer die bei den JJ Abrams-Treks involviert waren und Oscar-Preisträgern für Sounddesign und Make-Up. Die Produktion hat sich mit dem Rechteinhaber an der Marke Star Trek, dem US-Sender CBS koordiniert. Das Projekt wurde am 25. August erfolgreich bei Kickstarter finanziert, 100.000 $ waren das Ziel und man nahm etwas über 638.000 $ ein.

Das Projekt ist aus zwei Gründen interessant:

Zuerst einmal ist die Crowdfunding-Kampagne von der Produktion vorbildlich organisiert worden und sollte jedem der Ähnliches vor hat als Orientierung dienen: Informationen für die Finanzierer wie Budgets, Designpläne und ein Podcast zum Schnitt wurden veröffentlicht, man hat die Darsteller auf Conventions vorgestellt. Wer hier Geld gibt, weiß genau wofür und an wen. So muss das sein.

Kulissenentwurf

Kulissenentwurf für ‚Axanar‘

Außerdem kann man jetzt schon einen 21-minütigen Kurzfilm namens ‚Prelude to Axanar‚ (ebenfalls per Kickstarter finanziert) anschauen, der die Vorgeschichte der Story von ‚Axanar‘ präsentiert und mit den Darstellern des späteren Spielfilms besetzt ist. Für Englisch-Muffel dann auch noch mit Untertiteln in sechs anderen Sprachen, unter anderem Deutsch:

(via Kickstarter)

Coole Sache – Gifs aus youtube erzeugen

Interessante inoffizielle Option, um aus youtube-Videos animierte gifs zu erstellen. Einfach das gewünschte Video auswählen und ‚gif‘ vor das youtube in der Adresszeile setzen, also so: www.gifyoutube.com/…

Danach wird man auf eine externe Seite geleitet, wo man den Anfang und die Länge des gifs festlegen kann. Simpler geht es echt nicht.

Da hab ich doch erstmal die Tänzer von Fruit Gooshers gegift (was für ein Wort).

fruitgushers

(via TechCrunch)

Kätzchen und Waschbrettbäuche

Die ‚Humane Society Of New York‚ tut alles um herrenlosen Tieren in Not zu helfen und das schon seit 100 Jahren. Mit diesem Musikvideo haben sie ihren Bekanntheitsgrad bestimmt gepusht. Ich mein, Kätzchen und gut definierte Muskeln gehen ja immer. Zwei der drei Miezen aus dem Video wurden im übrigen auch schon vermittelt.