Neil Gaimans Rede anlässlich der Gedenkfeier zu Ehren Sir Terry Pratchetts

Jetzt ist es fast auch schon zwei Jahre her, dass Terry Pratchett von dem knochigen Typen DER IMMER SO REDET abgeholt wurde. „The Shepherd’s Crown“ liegt auf meinem Nachttisch und wenn ich Zeit habe lese ich ein Kapitel immer im Hinterkopf, dass ich danach nur noch die alten Geschichten lesen kann und es nichts Neues von der Scheibenwelt geben wird. Aber so ist das Leben und wie Neil Gaiman, der mit Sir Terry „Ein gutes Omen“ geschrieben hat, es in seiner Rede sagt, sollten wir einfach dankbar sein, für die zig Romane, die wir haben und nicht trauern, dass es keine mehr geben wird.

Was Gaiman sonst noch über Terry Pratchett zu sagen hat kann man sich in dem nun von der BBC veröffentlichten Beitrag von der Gedenkfeier zu Ehren des Autors anhören.

Dieser Koffer folgt einem auf Schritt und Tritt

Das dritte Clarkesche Axiom besagt, dass jede hinreichend fortschrittliche Technologie von Magie nicht zu unterscheiden ist. Daher bedarf es in den Zeiten der digitalen Revolution auch keines magischen intelligenten Birnbaumholzes, um einen Koffer zu erschaffen, der seinem Besitzer ständig folgt. Ob diese recht schmucklose rollende Kiste auch so fiese, zum Ableben führende Tricks für Diebe parat hat wie die Truhe aus den Pratchett-Romanen, bleibt erstmal offen.

(via Laughing Squid)

Linktipps KW 53/15

Eine Kalenderwoche 53 hat man auch nicht so oft, laut Wikipedia nur, wenn das Jahr mit einem Donnerstag anfängt oder endet. Wieder was gelernt.

Ich dachte mir, nachdem ich das mit den wöchentlichen Linktipps, wie bereits im letzten Artikel erwähnt, etwas habe schleifen lassen, wäre diese besondere Woche am Ende des Jahres eine gute Möglichkeit den Schnitt noch was zu verbessern.

Design

Die Möbel und Accessoires von Jake Phipps sind schon speziell. Bekannt waren mir bisher nur seine „Jeeves & Wooster“-Lampen, aber die STELLAR-Serie mit den Spiegelpolygon-Applikationen finde ich schon äußerst abgefahren. Seine Möbel lassen sich gut mit den Royal-Stücken von Boca do Lobo kombinieren.

jake_phipps

STELLAR Console by Jake Phipps


Ein Beispiel für computergeneriertes Design ist die „Qrash lamp“-Deckenlampe, welche aus einem Standbild einer Simulation eines auseinanderfallenden Würfels kreiert wurde.

qrash_lamp

Qrash Lamp by Jaeeun Shin, Seohyeong Kim and Taimin Ahn

(via Yanko Design) Weiterlesen

Terry-Pratchett-Graffitis in England

terrypratchett_grafitti

Brick Lane, London

terrypratchett_graffiti02

Stokes Croft, Bristol

Gut zwei Wochen nach Pratchetts Tod sind nun Graffitis ihm zu Ehren in London und Bristol entstanden. Die Motive bedienen sich im Stil an den Buchcovern für die Pratchett-Romane, die ursprünglich von Paul Kidby gestaltet wurden.


Eine schöne Geste, die zeigt, wie vielfältig die Fangemeinde dieses Autors ist.

(via The Telegraph)

The world has lost one of its brightest, sharpest minds – R.I.P. Terry Pratchett

Das Herz ist mir schwer, denn am heutigen Tag starb Sir Terry Pratchett. Es mag größere Literaten auf dieser Welt geben und gegeben haben, aber auf meine Leseerfahrung hatte er wohl größeren Einfluss gehabt, als irgend jemand sonst.

48 seiner Bücher stehen in meinem Regal, die meisten in deutscher Übersetzung von Andreas Brandhorst, die späteren in Englisch und die neuesten Romane der letzten Jahre, die aufgrund ihrer stilistischen und inhaltlichen Qualität, gemischte Reaktionen beim Publikum hervorriefen, habe ich nicht mehr gekauft. Der letzte Roman, den ich las, war ‚Snuff‘ (‚Steife Prise‘), die letzte Geschichte jedoch, die mich wirklich berührte war ‚I shall wear midnight‘ (‚Das Mitternachtskleid‘), der vierte und letzte Teil der Geschichten um die heranwachsende Junghexe Tiffany Aching.

Ich erinnere mich, dass ein Rezensent auf Amazon schrieb, dass Terry Pratchett sich in gewisser Weise bereits mit diesem Roman von seinen Lesern verabschiedete. Zum Erscheinungszeitpunkt im Jahre 2010, lebte er bereits zwei Jahre mit der Alzheimerdiagnose, von der er sich nicht abhalten ließ, weiter seiner Tätigkeit als Schriftsteller nachzugehen und nicht den Humor zu verlieren. Er unterstützte derweil auch die medizinische Forschung auf diesem Gebiet und wäre sogar bereit gewesen einen Maulwurfshintern zu essen, wenn es denn gegen die Krankheit helfe würde, wie er zitiert wird.

Die Diagnose machte ihn aber auch zu einem prominenten Fürsprecher der Sterbehilfe bzw. des selbstbestimmten Sterbens, eine Option, die er nicht in Anspruch nahm, als er heute im Kreise seiner Familie und seiner bei ihm schlafenden Katze verstarb. Weiterlesen

Lesereihenfolge für Terry Pratchett Romane

Ich kannte bereits diese deutsche Version, die schlüssig ein Schema zeigt, wie man am besten die Pratchett-Romane liest, aber die neue englische Version von Krzysztof Kietzman, welche nun im L-Space veröffentlicht wurde ist dazu auch noch liebevoll illustriert; sogar mit einer Bananenschale. Ugh!
Ein Klick auf das Bild führt zur größeren lesbaren Version.

pratchett_read