Lego Todesstern im Aufbau

Na, da kann man sich die 500 € für die überarbeitete Version des Lego Star Wars Todessterns ja sparen. Einmal den Aufbau so zu sehen reicht auch. Wenn man ehrlich ist, ist es ja auch nur ein weiterer Staubfänger.

Aber Bart van Dijk hat wohl Spaß daran solche Smooth-Stop-Motion-Videos vom Aufbau von Lego-Modellen zu machen, wie sein YouTube-Kanal zeigt.

Konzeptkünstler interpretieren Star Wars

Das Künstlerportal ArtStation hat in Kooperation mit ILM einen Wettbewerb unter seinen Mitgliedern ausgerufen, Star Wars bezogene Grafiken einzureichen. Dabei sind so viele fantastische (technisch, wie inhaltlich) Beiträge, weit über die Erstplatzierten hinaus angefallen, da hat man schon einiges Überraschendes durchzuschauen.

Bye, Jabba (C) by Adam Vehige

Bye, Jabba (C) by Adam Vehige

(via kotaku)

Low Poly Filmszenenloops

Bruno Alberto präsentiert derzeit unter dem Titel Low Poly Scenes hübsche kleine Gif-Animationen, die Schlüsselszenen aus Film- und Fernsehserien in einem Loop darstellen. Auf der dazugehörigen Facebookseite werden bestimmt nach und nach auch weitere veröffentlicht.

freewilly-gif b2f-gif star-wars-gif

 

Das sind die Droidenmasken, die ihr sucht

Clevere selbst gebastelte Droidenmasken, die R2-D2-Töne von sich geben, wenn man miteinander spricht. Von außen sieht es so aus, als ob sich die Maskenträger über die elektronischen Droidenpiepser verbal austauschen, aber eigentlich hören sich die beiden ganz normal über ein Walkie Talkie, welches im Helm eingebaut ist.

Die Pläne zum nachbauen und eine ausführliche technische Dokumentation gibt es auf hackster.io.

(via hackaday)

Alle Fortbewegungsmittel aus Star Wars Episode IV – VI

Einmal illustriert und im Größenvergleich, unterlegt mit einer Pianoversion des Cantina-Themes.

Linktipps KW 04/15

Während ich auf der Möbelmesse rumlaufe und für den nächsten großen Artikel recherchiere, könnt ihr ja schon mal die Linktipps der vierten Kalenderwoche lesen:

Architektur

Londons Skyline verändert sich mal wieder. Nachdem der Bau am ‚The Pinaccle‚ vorerst gestoppt ist, bekommt die City ein anderes neues Bürohochhaus, welches sich in seiner Form gut mit der daneben stehenden Käsereibe arrangiert.

Laut ArchDaily wird es mit 270 m das zweithöchste Gebäude in London nach dem ‚The Shard‚.

Man kann diese Stadt auch keine zwei Jahre aus den Augen lassen, ohne dass sich die komplette Silhouette ändert. Wird mal wieder Zeit für einen Besuch.


Derweil baut man in China ein eher konventionelles Haus mit unkonventionellen Mitteln. Dort wurde ein fünfstöckiges Appartementgebäude mit einem 3D-Drucker realisiert. Bei diesem Verfahren können laut der ausführenden Firma Winsun bis zu 60% an Material gegenüber herkömmlichen Bauweisen eingespart werden. Sieht jetzt auch gar nicht so schlecht aus und erinnert mich ein bisschen an das Standard-Appartmentgebäude aus Sim City.

3D-Druck-Appartment


Wer im Übrigen seine Kinder schon frühzeitig an das Thema Architektur heranführen möchte, für den hat die Design-Redaktion von Fast Company zwei Buchtipps.


Weiterlesen

Star Wars VII Trailer, modifiziert im George-Lucas-Style

Wenn man nicht gerade unter einem Stein lebt, hat man wohl mitbekommen, dass der erste Star-Wars-Trailer für Episode 7 am Freitag veröffentlicht wurde. Keine zwei Tage später hat ein Witzbold namens Michel Shanks es geschafft, eine Version des Trailers zu erarbeiten, der seiner Meinung nach eher den Vorstellungen von George Lucas entspräche. Hier die beiden im Vergleich.

Original

Lucas-Style

May the fourth be with you

Aus gegebenem Anlass hier das funky-orchestrale Meco Star-Wars-Medley:

Star-Wars-Lampe

Dieses dezente Objekt wird man wohl nicht auf der Möbelmesse finden. Unter dem Synonym 88MilesPerHour verkauft jemand bei etsy Lampen mit Filmbezug unter anderem auch diese Lampe, die das Best-of Star Wars im Ewokdorf vereint. Abgefahrene Idee, evtl. nicht für jedes Raumkonzept geeignet.

star-wars-lampe

Für andere Geschmäcker finden sich auch noch Alien-vs-Predator-Lampen oder auch Austin-Powers-Leuchten.

 

Filmtrilogien im Vergleich

Dan Meth hat sich mal die Mühe gemacht einige Filmreihen nach der Qualität des Hauptfilms und seiner Sequels zu visualisieren. Die Kriterien sind natürlich immer subjektiv, aber mit einigen der Darstellungen stimmen ich auf jeden Fall überein.

dan-meth-trilogy-meter

Star Wars, Matrix, Jurassic Park, LotR, Die Hard, Terminator, Alien kann ich so unterschreiben. Naja, Indiana Jones fand ich die Heilige-Gral-Story immer am unterhaltsamsten, den zweiten Teil von Back to the Future fand ich jetzt nicht soo abgefallen und wesentlich besser als den dritten Teil. Die cheesyness der Planet-der-Affen-Filme ist nahezu korrekt dargestellt und die zwei weiteren nicht dargestellten Teile müssten demnach ins Minus gehen. Ich mag sie trotzdem. Dass es von Alien nur drei ernstzunehmende Teile gibt, hab ich schon immer gesagt. Bei Star Trek ist es schwierig, da es ja noch sieben weitere gibt (Und zwei unbedeutende Neuinterpretationen, die sich nur so nennen). Zu den anderen kann ich zu meiner Schande nichts sagen, aber so wie es aussieht, würde ich Dan Meth in dieser Hinsicht vertrauen.