Die große Weihnachtsschlacht: 11000 Pingunine gegen 4000 Weihnachtsmänner

Es gibt doch nichts schöneres, als ein traditioneller blutiger Kampf von Pinguinen gegen Weihnachtsmänner zu Weihnachten. Zumindest sollte dies imho eine Tradition sein.

In erster Linie ist das Video jedoch eine Demo des Spieleentwicklers Brilliant Game Studios, um die neuen Features rund um die simulierten Massenaufläufe im Kampfmodus darzustellen.

Merry Christmas! Here’s 11,000 penguins VS 4000 Santa Clause’s. This video showcases some of the new features to the crowd rendering system. Units now navigate complex terrain, Bodies now pile up, movement and avoidance improved and smoothed.

New York nachgebaut in Cities Skylines

Nun… ich habe das Spiel ja auch schon seit fast zwei Jahren und ich bin auch immer ganz zufrieden mit meinen kleinen europäischen Städtchen, die ich so baue (siehe hier). Hauptsache der Verkehr verstopft nicht die Straßen zu sehr.

Aber eine solche Hingabe ans Detail die nofuckeither (so sein Name auf reddit) an den Tag legt und die Ausdauer, das Ergebnis dann noch in dramaturgisch vernünftiger Art zu dokumentieren (mal abgesehen von dem schrecklichen EDM-Sound) verschlägt mir die Sprache. Dann auch noch diese crispy Grafik, die meine Grafikkarte schon beim Anschauen schmilzen lässt. Ich hoffe diese Person hat auch noch ein anderes Leben, als nur diese Simulation zu perfektionieren. Generell aber verdammt großartige Arbeit.

Viskositäts-Simulation

Ich verstehe grundsätzlich, dass die computerbasierte Simulation der Viskosität diverser Materialien in der Industrie bestimmt sinnvoll eingesetzt werden kann, aber die Beispiele in dem Video sind irgendwo zwischen bizarr bis unappetitlich.

(via Nerdist)

Höme Improvisåtion – Die Ikea-Simulation

Dieses Spiel würde ‚Die Sims‘ als Add-On perfekt ergänzen. Höme Improvisåtion, welches auf einem Programmierwochenende entstanden ist, simuliert den Aufbau von Ikea-Möbeln mit ähnlichen Ergebnissen wie im echten Leben. Frustration garantiert.

Das Spiel lässt sich hier herunterladen.

(via Fast Company)

Spirograph-Simulator

inspirograph2

Aus der Kategorie browserbasierter Prokrastination empfehle ich heute den Inspirograph von Nathan Friend. Dabei handelt es sich um eine sehr schöne Spirograph-Simulation mit einer riesigen Auswahl an Zahnrädern und vielen voreingestellten Mal- und Hintergrundfarben. Farben selber anlegen ist auch möglich, ebenso, wie das Herunterladen der fertigen Grafik.

inspirograph

Des Weiteren kann man sich vorab schon mal anmelden, damit man eine Benachrichtigung bekommt, sobald eine Inspirograph-App fürs Smartphone (iPhone, Android, Windows) erhältlich ist.

(via Fast Co.Design)

Flüssigkeitsimulation mit WebGL

web-gl-fluid

Prokrastinationsgarantie mit dieser WebGL basierenden Flüssigkeitssimulation. George Corney hat diese browserbasierte Anwendung auf Github zur Verfügung gestellt. Damit sollte die nächste viertel Stunde Arbeitszeit wieder den Bach runtergehen.

(via Gizmodo)

Prozedural generierte Architektur

Das Architektur- und Urbanismusblog BLDGBLOG hat interessante Arbeiten eines Twitternutzers namens Cedric aufgetan, der sich als Spieleentwickler u.a. mit der prozeduralen Generierung von Gebäuden beschäftigt, wie es für Städtebausimulationen interessant werden könnte.

proceduralfacades

proceduralcroydon

Offensichtlich ist dieser Cedric ziemlich in dem Städtebausimulations-Thema entsprechend eines seiner Tweets, in dem es um automatisch generierte Straßennetze geht.

(via BLDGBLOG)

Funktionierende RAM-Speicher in Minecraft gebaut

Minecraft ist ja gerade aufgrund seiner Flexibilität in dem, was man in dieser virtuellen Umgebung erschaffen kann, enorm erfolgreich. Nicht nur Nachbildungen ganzer Romanwelten sind in koordinierter Gruppenarbeit möglich, sondern auch funktionierende Taschenrechner und andere Simulationen von Computern und nun auch RAM-Bausteine mit der Speicherkapazität von 1 Kb bzw. 4 Kb. Interessante Entwicklung, wenn in simulierten Umgebungen ‚handfeste‘ Objekte gebaut werden, die wiederum Daten speichern. Das Simulacron lässt grüßen.

Wie genau das Ganze funktioniert und welche Bausteine man benutzen muss ist hier nachzulesen:

Minecraft players build working hard drives via c¦net

minecraft-ram

The Architect – Neuer Ansatz für Städtebausimulation

Ein neues ambitioniertes Spiel aus dem Genre der Städtebausimulation macht sich auf, um uns im Herbst 2015 mit einem völlig neuen und grafisch hochwertigen Konzept zu begeistern. ‚The Architect – Paris‚ ist weniger eine Aufbausimulation, als eine Umbausimulation, da die Ausgangssituation nicht eine leere Landschaft ist, sondern eine bestehende Stadt (Paris eben), die man nach seinen eigenen Vorstellungen umbauen kann.

Viel ist über das Spielprinzip noch nicht bekannt, aber die Videos der Entwicklerfirma Enodo Games, welche spezialisiert ist auf Realtime 3D-Renderings auf Basis der CryEngine, sind schon mal sehr vielversprechend.

The Architect – Paris from The_Architect-game on Vimeo.

Das Showreel von Enodo von 2012 zeigt daher auch, wo bei Städtebausimulationen die Reise wohl hingehen mag:

Weiterlesen

Illustris – Das simulierte Universum

Astronomen diverser Fakultäten haben auf Basis der bisherigen naturwissenschaftlichen Kenntnisse über das Universum und unter Zuhilfenahme der Rechenkraft von 8.000 Prozessoren innerhalb von 3 Monaten die Entstehung eines Universums simuliert, zumindest eines Teilausschnittswürfels mit einer Kantenlänge von 350 Millionen Lichtjahren. Die Simulation bildet die Entwicklung von der Frühzeit des Universums (12 Millionen Jahre nach dem Urknall) bis zur heutigen Zeit ab (15 Milliarden Jahre nach dem Urknall). Als Faktoren für den korrekten Ablauf der Entwicklung wurden bereits bekannte Größen berücksichtigt, wie z.B. die Gas-Abkühlung, dunkle Materie und gravitative Rückkopplungseffekte.

Das wirklich besondere ist jedoch, der Detailgrad der Simulation, in der man von den großen Clusterstrings bis hinunter auf galaktische Größen zoomen kann und dort wirklich virtuelle Galaxien findet, die der unseren sehr ähnlich sehen.

Ausführlich informieren kann man sich über das Projekt auf der Seite von Illustris, wo sowohl für eine nicht-wissenschaftliche Öffentlichkeit, wie auch für Fachleute Informationen zusammengestellt wurden.

Wer Lust hat dieses simulierte Universum selber zu erforschen, hat dazu im Illustris-Explorer die Möglichkeit.

(via kurzweilAI)