Ein sehr geometrisches Video für das ‚Quartett für das Ende der Zeit‘

Das ungewöhnliche Stück ‚Quartett für das Ende der Zeit‘ von Olivier Messiaen wurde 1941 im Görlitzer Kriegsgefangenenlager Stalag VIII A komponiert und uraufgeführt.

Passend zu diesem Werk hat nun Simon Russell in Zusammenarbeit mit dem Mathematik-Professor Marcus du Sautoy eine interessante visuelle Ergänzung zu der Komposition erschaffen, deren Formen alle auf grundlegenden mathematischen Prinzipien basieren, wie zum Beispiel dem goldenen Schnitt oder der Fibonacci-Reihe.

Quartet for the End of Time/The Crystal Liturgy from Simon F A Russell on Vimeo.

Mehr Erläuterungen zu diesem Projekt und den theoretischen Grundlagen der Visualisierung finden sich auf der dazugehörigen Seite Behance-Seite.