Ungewöhnliches Porzellan 9

Nach langem mal wieder eine Folge von „Dinge, die Menschen aus Erde, Feldspat und Quarz machen“. Heute mit Game-Boy-Tellern, dekorativen Tieren auf Tellern sitzend, leicht surreale Keramik und aufgeblasene Porzellanskulpturen. Weiterlesen

Ungewöhnliches Porzellan 7

Kaum zu glauben, aber es finden sich immer wieder Beiträge für diese seltsame Kategorie meines Blogs, die sich irgendwie verselbständigt.

Da wären erst mal die handmodellierten Porzellanbehälter von Hitomi Hosono, die in ihren Formen an Korallen und Pflanzen angelehnt sind. Sehr aufwändig und hübsch gearbeitet. Die Londoner Kunstgalerie Adrian Sasoon hat als Hauptvertrieb eine Übersicht ihrer Werke.

(via designboom)


Einen weitaus technischeren Ansatz hat Maaike Roozenburg bei der Produktion von Porzellanwaren  gewählt. Mit 3D-Scan- und Druckverfahren erstellte sie Replikate von historischen Exponaten aus der Sammlung des Museums Boijmans van Beuningen und versah diese zusätzlich mit Daten, die sich im Augmented-Reality-Verfahren von den Besuchern des Museums mit ihren Smartphones und Tablets auslesen lassen.

3D-printed-cup_Maaike-Roozenburg

(via dezeen)

Ungewöhnliches Porzellan 6

Ein weitere Beitrag zum Thema Porzellan und seine kreativen Abänderungen.

Calamityware verkauft hübsche Teller mit auf den ersten Blick typischen chinesischen Landschaftsmotiven, jedoch zeigt jeder dieser Teller ein aus Sci-Fi und Fantasy bekanntes Szenarien. Sei es der Angriff von Riesenrobotern oder UFOs oder wie derzeit auf dem aktuellen Teller eine Horde fliegender Affen, die den Himmel verdunkeln.

calamity-ufo

Mehr Details dieser Kreationen können in dem dazugehörigen flickr-Album begutachtet werden.

Ungewöhnliches Porzellan 5

Eine weitere Folge aus der (aus welchen Gründen auch immer entstandenen) Serie auf Logbuch Labelizer aus der Welt des Porzellans und der Keramik.

Videospielefiguren auf traditionellen Tellern

Die japanische Präfektur Saga, ziemlich am südwestlichen Ende des Landes, ist die Heimat des traditionellen Arita-yaki bzw. Imari-yaki Porzellans. Eine Firma namens Square Enix aus dieser Gegend bietet jetzt mit ihrer Kollektion ‚Romancing‚ traditionell bemalte Porzellantassen und -teller mit zusätzlichen (teils gepixelten) Videospielecharaktere an. Und das ist nicht mal billig. So eine Tasse wie unten zu sehen kostet schon um die 140 € und der Teller darunter liegt bei über 7.000 €. Scheint ja Leute zu geben, die das bezahlen.

Pixeltasse Weiterlesen

Ungewöhnliches Porzellan 3

Diesmal mit kleinen, anatomisch korrekten, Figurinen von Jessica Harrison, die eine Ausbildung als Bildhauerin hat und sich mit dem menschlichen Körper auseinandersetzt, wie man an den drastischen Beispielen sehen kann.

Her research considers the relationship between interior and exterior spaces of the body, but looks neither inwards towards a hidden core, nor outwards from the subconscious, instead looking orthogonally across the skin to the movement of the body itself, using the surface of the body as a mode of both looking and thinking.

Weitere Beispiele gibt es bei design you trust zu sehen.

Ungewöhnliches Porzellan 2

Mensch, hätte ich das gestern schon gesehen, wären die Werke von Livia Marin auch in dem Posting gelandet. Marins Werk geht aber anscheinend auch noch über Keramik hinaus. Das muss ich mir noch näher anschauen. via iGNANT

LM_03

Weiterlesen