87-jährige kreiert große Kunst mit MS Paint

Was ist das eigentlich mit alten Leuten und MS Paint? Als Grafiker ist dieses Programm ja (natürlich) der Antipode guter grafischer Gestaltung. Aber offenbar hat es Qualitäten für Menschen, die nie was anderes vorgesetzt bekommen haben.

So wie bei der 87-jährigen Concha García Zaera, die von ihren Kindern einen PC geschenkt bekam und in der Zeit, als sie sich um ihren kranken Mann kümmern musste und nicht aus dem Haus kam, begann mit MS Paint Motive von Postkarten nachzumalen.

Nachdem ihre Tochter ihr nahe legte, die Motive nicht nur auf Facebook, sondern auch auf Instagram zu teilen hat die gute Frau innerhalb weniger Tage eine Gefolgschaft von 151.000 Fans aufgebaut.

Die Bilder Zaeras sind wirklich akribische Kunstwerke sonniger Landschaften, in einem sehr klaren, fast sterilem Stil, für die sie bis zu zwei Wochen benötigt. Aber es entbehrt ihnen nicht ein gewisses Maß an Gefühl für Licht und Schatten, die einen fast die Wärme der Sonne spüren lassen. Also, lasst die Sonne rein und wandert durch die sommerlichen Pixel-Landschaften auf ihrem Instagram-Account.

Thimbleweed Park – Point & Click like it’s 1987

Thimbleweed

Was für eine schöne Idee von Ron Gilbert und Gary Winnick, den Entwicklern von Spieleklassikern wie Maniac Mansion, Zak McKraken und Monkey Island. In einem Anfall der Nostalgie und ein wenig selbstironisch kokettierend möchten die beiden ein neues Point & Click Adventure realisieren, welches im Stil wie aus den späten 80ern gefallen zu sein scheint.

It’s like opening a dusty old desk drawer and finding an undiscovered LucasArts adventure game you’ve never played before.

Dieses mal ist die Produktion aber von den Fans der guten alten LucasArts-Spiele über Kickstarter zu finanzieren und offenbar braucht es auch nicht mehr lange, bis das Ziel von 375.000 $ erreicht ist.

Inhaltlich wirkt das, was bisher gezeigt wird, wie ein Mystery Adventure im Stil von Akte X oder Twin Peaks.

(via The Awesomer)

Pixact.ly – Pixelschätzung für Grafikprofis

Sehr hübsche Spielidee: Pixact.ly gibt euch Maße in Pixeln an und ihr müsst das entsprechende Rechteck aufziehen, das diesen Werten am nächsten kommt. Je geringer die Punktzahl, desto besser, denn die berechnet sich aus den Höhen- und Breitenpixeln, die man daneben lag. Schwerer als man denkt, selbst wenn man fast täglich mit solchen Maßen zu tun hat.

pixactly

(via Boingboing)

Die Geschichte der Computerspiele-Grafik

Die Entstehung der Computergrafik in Spielen und die verschiedenen Ansätze in der Darstellung sind unter ‚A Brief History Graphics‘ in fünf Episoden auf youtube zu sehen. Produziert wurden sie von Ahoy, spezialisiert auf zusammenfassende Videos zu Themen rund um elektronische Freizeitgestaltung und anscheinend auch Getränke. Der dritte Teil folgt morgen.


(via Digital Trends)

Pixels, huh?

So heißt das tumblr-Blog des Grafikers Octavi Navarro, der sehr schöne Motive im 8-Bit-Grafikstil kreiert. Die meisten seiner Bilder sind Querschnitte, z.B. durch ein ungewöhnliches viktorianisches U-Boot, oder auch durch eine geheime unterirdische Militäranlage. Aber es gibt auch Motive mit einem Focus, wie ‚The Tree‘:

'The Tree'

‚The Tree‘

Wie dieses Bild entstanden ist, hat der Künstler in einem Zeitraffer-Video festgehalten.

(via Behance)