Farbanalyse von Gemälden durch die Zeiten

Martin Bellander, Psychologie-Student und offenbar versiert im Programmieren, hat die verwendeten Farben in Gemälden analysiert. Dafür nahm er aus allen möglichen öffentlich zugänglichen Datenbanken, wie z.B. BBC, Google Art Project, Wikiart, Wikimedia commons etc. hunderttausende Gemälde aus allen Zeiten und erstellte anhand eines Stapelverarbeitungs- und Analyseprogramms, ein Diagramm. Chronologisch geordnet und nach den Farbanteilen der Bilder (entsprechend des HSV-Wertes (also Farbton, Sättigung und Helligkeitswert)) sortiert, ergibt sich für die letzten 200 Jahre diese Grafik:

Painting-colors_1800-2000

Auffällig ist die Zunahme von Blautönen und die damit einhergehende Verringerung des Orange. Für diese Entwicklung hat Bellander einige Vermutungen, zum einen, dass die Farbe Blau als Farbe in der Malerei (und anscheinend auch in unserer Wahrnehmung) noch relativ neu ist. Andererseits sind blaue Farbstoffe möglicherweise auch einfach nur durch Synthetisierung erschwinglicher geworden.

Eine interessante Datenanalyse, die Kunst mal sehr unemotional betrachtet.

(via Flowing Data)

Der Tod der Zeitungen

Open Data City haben ein Datenvisualisierungs-Tool entwickelt, dass einem anhand der Auflagenzahlen zeigt, wie es um die Totholzmedien bestellt ist. Während auf der einen Seite vieles vor dem Aussterben bedroht ist…

… können andere sich nicht beklagen.

Andere scheinen nur ein kurzes Feuer gewesen zu sein, oder bedienen erfolgreich eine sehr spezielle Klientel:

Und dann gibt es noch die, deren Auflage selbst die ganzen Turbulenzen um den Verein drum herum nichts anhaben können:

(via Nerdcore/Spreeblick)

Visualisierung der Kulturgeschichte anhand von Geburts- und Sterbedaten

Oftmals reichen schon Geburtstag und Todestag berühmter Persönlichkeiten verknüpft mit den jeweiligen Orten dieser Ereignisse, um aufschlussreiche Daten über die geschichtliche Entwicklung der Menschheit zu bekommen. Dafür benötigt man natürlich eine Menge dieser Geburts- und Sterbedaten, um ein repäsentatives Bild erstellen zu können.

Das Team um den Kunsthistoriker Maximilian Schich an der University of Texas haben zusammen mit der ETH Zürich und der Northeastern University in Boston anhand dieser aus Googles freebase entnommenen Daten von 150.000 berühmten Personen der letzten 2.600 Jahre sehr gut visualisieren können, wie durch die Migrationsbewegungen der Menschen bestimmte Orte in der Welt ihre kulturelle Bedeutung bekamen oder auch verloren. So kann man gut den Aufstieg und Fall des römischen Reichs aus diesen Daten herauslesen, sowie auch das rasante Wachstum Richtung Westen auf dem amerikanischen Kontinent.

The research has not only uncov­ered fas­ci­nating aspects of intel­lec­tual migra­tion over two mil­lennia, it also broke new ground in terms of its data-​​driven approach to under­standing cul­tural his­tory. The team used data going back sev­eral cen­turies to quan­tify qual­i­ta­tive knowl­edge and con­sulted vast amounts of literature.

(via heise)

Datenkristalle visualisieren offen zugängliche Datensätze

Die 3D-gedruckten Skulpturen des Medienkünstlers Scott Kildall bilden unter Verwendung von Open Data und einem entsprechend programmierten Algorithmus kristallartige Würfelstrukturen, deren Einzelteile in ihrem Aussehen durch die Werte aus den benutzten Daten beeinflusst werden. Die verwendeten Daten können dabei sehr unterschiedlich sein. So gibt es unter anderem Skulpturen, die die Bevölkerungsdichte aller Städte Welt abbilden, die Anzahl aller Flughäfen der USA oder Kriminalstatistiken aus San Francisco.

Scott_Kildall_Skulptur_Crime_SF

Data Crystals (2014) – Incidents of Crime Data from San Francisco

My source for the data crystals are open datasets, which is data that is freely available for the public to use. Specifically, the city of San Francisco provides a project called The Open Data Portal — a website that includes geo-located data sets ranging from incidents of crime to where all the parking meters are to construction permits. Other cities all over the country are embarking on similar open data projects. (kildall.com)

World Population Data Crystal Clustering from Scott Kildall on Vimeo.