Amerikanische Twitter-Nutzer wechseln mit ihrem Profil nach Deutschland

Twitter hat ein Naziproblem besonders in den USA, wo Hetze unter freie Meinungsäußerung fällt. Das nervt auch viele Nutzer von Twitter in den USA. Daher beginnen nun einige Amerikaner sich den Nazitrollen zu entziehen und emigrieren digital in die deutsche Twittersphäre, da hier strengere Gesetze gelten, was sagbar ist und was nicht.

Das ganze ist ganz einfach, in dem man in den Einstellungen auf Deutschland umstellt und schon hat man anscheinend Ruhe. Hoffentlich entdecken die Amerikaner nicht die AfD.

Why people are fleeing to virtual Germany to escape internet Nazis

„Auf´n Kaffee bei Ali und Fatma“

Hui, da hat sich der Eric beim Lower Class Magazine aber mal den ganzen Frust über die unsäglichen Zustände um PEGIDA, Ausländerfeindlichkeit und sonstigem toxischen Gedankengut von der Seele geschrieben, und ist an die Wurzel der eigentlichen Probleme gegangen.

Ihr, die ihr keinen Widerstand dagegen hinbekommt, dass US-amerikanische, europäische, deutsche Armeen andere Länder auch in eurem Namen zerstören, ihr wollt jetzt noch die hetzen, die aus diesem Elend hier her fliehen? Habt ihr denn überhaupt keine Würde? Legt euch doch mit richtigen Gegnern an, mit Staat und Kapital, nicht mit denen, die ihr als Sündenböcke durch die Straße jagen könnt.

[…]

Ihr sucht euch auf irgendwelchen Internet-Blogs von verbitterten rassistischen Schwachmaten selbstgeschriebene Lügenartikel zusammen und konstruiert euch ein Bild vom „Ausländer“, das mit der Realität nichts zu tun hat. Ein kleiner Tip am Rande: Nicht alles, was man irgendwo im Internet findet, ist deswegen auch schon wahr.

Und da ich mich ja hier auch manchmal (viel zu selten) über die Welt aufrege, muss ich diesen lesenswerten Artikel unterstützen.

(via kraftfuttermischwerk)