Die Erde und Mond vom Mars aus gesehen

Um den Mars kreist ein Orbiter mit hochauflösender Kamera. Und die hat zu Kalibrierungszwecken ein Bild von unserer Heimat inklusive Mond gemacht. Man fragt sich echt, was mit den Leuten los ist, dass sie nicht schnallen, dass wir nur diese kleine Murmel haben.

Your Home Planet, as Seen From Mars! From the most powerful telescope orbiting Mars comes a new view of Earth and its moon, showing continent-size detail on the planet and the relative size of the moon. The image combines two separate exposures taken on Nov. 20, 2016, by the High Resolution Imaging Science Experiment (HiRISE) camera on our Mars Reconnaissance Orbiter. The images were taken to calibrate HiRISE data, since the reflectance of the moon's Earth-facing side is well known. For presentation, the exposures were processed separately to optimize detail visible on both Earth and the moon. The moon is much darker than Earth and would barely be visible if shown at the same brightness scale as Earth. Image Credit: NASA/JPL-Caltech/Univ. of Arizona #nasa #space mars #earth #moon #redplanet #orbiter #hirise #mro #nasabeyond #science

A photo posted by NASA (@nasa) on

HD-Aufnahmen aus dem Mondorbit

2008 umkreiste die japanische Kaguya-Sonde den Mond und machte einmalig schöne und hochauflösende Aufnahmen von diesem Flug. Eine Datenbank aus über 450 Filmen und Bildern hat die japanische Raumfahrtbehörde JAXA nun veröffentlicht. Wem die Nutzung dieser Seite zu kompliziert ist, kann sich die sagenhaften Aufnahmen auch auf YouTube anschauen. Wie zum Beispiel dieses Video vom Erdaufgang am Mondhorizont:


(via Sploid)

Satellit macht Fotos vom Mondtransit vor der Erde

Das müsste das erste Mal sein, dass man dank eines Satelliten die Rückseite des Mondes sehen kann und dazu noch vor der Erde vorbeiziehend, im hellen Licht der Sonne.

Ermöglicht wurden diese Aufnahmen am 16. Juli vom DSCOVR (Deep Space Climate Observatory) Satelliten, welcher 1,5 Millionen Kilometer entfernt sein Auge, bzw. seine EPIC-Linse, auf uns richtet. Eigentlich wird diese genutzt, um im Auftrag der NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration) Echtzeit-Überwachungen von Sonnenwinden durchzuführen

Auf jeden Fall sieht die Rückseite des Mondes erstaunlich unspektakulär aus, verglichen mit den Landschaften, die wir auf der anderen Seite immer zu sehen bekommen.

(via heise/NASA)

Wenn der Mond nur ein Pixel groß wäre

Josh Worth ist Spezialist für interaktives Design und hat die Seite ‘If the Moon Were Only 1 Pixel’ aufgesetzt, auf der man die Unendlichkeit allein unseres Sonnensystems abschätzen kann. Durch seitwärtiges Scrollen kann man sich durch unsere Planeten bewegen, aber bei einer Mondgröße von einem Pixel dauert das natürlich einen Moment, denn wie Josh Worth irgendwo zwischen Venus und Erde schreibt:

Screen Shot 2014-03-08 at 9.17.03 PM