Flüge über den Mars generiert aus Bild- und Topografiedaten

Der Fotograf und Filmemacher Jan Fröjdman hat in langwieriger Kleinstarbeit und aus purer Begeisterung für unseren Nachbarplaneten Mars Bilder generiert, die aussehen wie beim Flug über die Oberfläche aufgenommen. Dazu hat er aus bestehenden hochauflösenden Bilddaten der HiRISE-Kamera des Mars Reconnaissance Orbiters und den dazugehörigen topografischen Scans Bilder erstellt und diese noch farblich angepasst, da das Originalmaterial der anaglyphen Bilder eigentlich nur in Graustufen vorliegt. Herausgekommen sind beeindruckende Aufnahmen, als ob er selber dagewesen wäre.

A FICTIVE FLIGHT ABOVE REAL MARS from Jan Fröjdman on Vimeo.

(via uncrate)

Die Erde und Mond vom Mars aus gesehen

Um den Mars kreist ein Orbiter mit hochauflösender Kamera. Und die hat zu Kalibrierungszwecken ein Bild von unserer Heimat inklusive Mond gemacht. Man fragt sich echt, was mit den Leuten los ist, dass sie nicht schnallen, dass wir nur diese kleine Murmel haben.

Your Home Planet, as Seen From Mars! From the most powerful telescope orbiting Mars comes a new view of Earth and its moon, showing continent-size detail on the planet and the relative size of the moon. The image combines two separate exposures taken on Nov. 20, 2016, by the High Resolution Imaging Science Experiment (HiRISE) camera on our Mars Reconnaissance Orbiter. The images were taken to calibrate HiRISE data, since the reflectance of the moon's Earth-facing side is well known. For presentation, the exposures were processed separately to optimize detail visible on both Earth and the moon. The moon is much darker than Earth and would barely be visible if shown at the same brightness scale as Earth. Image Credit: NASA/JPL-Caltech/Univ. of Arizona #nasa #space mars #earth #moon #redplanet #orbiter #hirise #mro #nasabeyond #science

A photo posted by NASA (@nasa) on

Thomas Oliver – If I Move To Mars

Das letzte Mal, als ein Astronaut Gitarre im Weltraum spielte, war er innerhalb der ISS. Thomas Oliver rotiert für seinen gechillten funky Song stattdessen lieber im Marsorbit herum.

(via io9)

11 Jahre auf dem Mars in 8 Minuten

Die NASA hat die Einzelaufnahmen der in elf Jahren zurückgelegten Strecke von 42 km des Mars-Rovers Opportunity zu einem Road-Trip-Video zusammengeschnitten. Ganz schöne Leistung für ein Gerät, dessen Mission eigentlich nur 90 Tage dauern sollte.

(via Gizmodo)

Marsmission als Musikvideo: Jamie xx – Gosh

Ein Musikvideo, dem man schon eine Minute Zeit geben muss. Der Musikproduzent und DJ Jamie xx hat für seinen Track ‚Gosh‘ zusammen mit Erik Wernquist ein Video kreiert, welches die Besiedlung und das Terraforming des Mars behandelt. Ungewöhnliche Thematik für ein Musikvideo, aber dank Wernquist in der visuellen Ästhetik bestechend, wie bereits bei seinem auch hier geposteten Kurzfilm ‚Wanderers‚.

Jamie xx – Gosh from QUATTRO on Vimeo.

(via io9)

Der große Marsianische Krieg von 1913-17

Wer erinnert sich nicht aus dem Geschichtsunterricht an dieses dunkle Kapitel, als die Marsianer auf der Erde wandelten? Der sogenannte History Channel macht einen auf Fantasy Channel und bringt eine Mockumentary über diesen großen Krieg, der nie stattfand. So nett ich diese Idee finde, dieses Szenario des H.G. Wells in Szene zu setzen, frage ich mich, ob ein Fernsehkanal, der sich History Channel nennt nicht über echte Geschichte berichten kann? Da gäbe es genug zu erzählen.

Das Video unten ist auf jeden Fall schon schön gemacht die Musik jedoch etwas gewöhnungsbedürftig.

Great martian war from PLAZMA on Vimeo.

(via Boingboing)

Schnappschüsse der Curiosity

Wired hat eine kleine Galerie von Schnappschüssen des marsianischen Curiosity Rovers mit Detailaufnahmen von sich selbst der Landschaft und der direkten Umgebung. Einiges davon könnte man sich so ins Wohnzimmer hängen.

IBMs 5-Jahres-Vorhersage

Anscheinend macht IBM alle Jahre wieder Vorhersagen über die technische Entwicklung der nächsten fünf Jahre.

Ob Computer bis 2018 wirklich über die entsprechenden Fähigkeiten verfügen wie IBM in diesem Video vorhersagt, ist zwar äußerst optimistisch, aber meiner Meinung nach wahrscheinlicher als das hier:

Also ich würde mich nicht auf dem Mars aussetzen lassen. Jeder, der dafür zum Casting geht muss echt keine Hoffnung mehr auf ein richtiges Leben haben.