Netflix präsentiert das passende Gras zur Serie

Ach ja, Herbstzeit ist neue-Serien-Zeit. Das gilt auch in Zeiten des Videostreamings. Und würden wir in einem Land mit einer vernünftigen Drogengesetzgebung leben, könnten wir vielleicht auch auf solches Gras zurückgreifen, welches auf einzelne Fernsehserien zugeschnitten ist, so wie es Netflix nun in Hollywood in einem Pop-Up-Event präsentiert hat.

Für eine Serie wie ‚Arrested Development‘ wird das Gras ‚Banana Stand Kush‘ empfohlen und eine Sorte namens ‚Prickly Muffin‘ bei Bojack Horseman. Wobei ich bei dieser Serie eher an andere Drogen denke.

Das ganze soll eigentlich eine Kampagne zu der neuen Netflix-Serie ‚Disjointed‘ sein, in der es um eine Hippiemutti geht, die einen Marihuana-Laden führt. Aber diese Serie ist nicht mal bekifft halb so lustig, wie manches, was ich schon nüchtern gesehen habe.

Vollautomatische Hanfaufzucht mit „Leaf“

Das ist bisher die wohl stylishste und modernste Art und Weise den Eigenbedarf an Rauchwaren zu decken. Mit „Leaf“ kann man in einem Kasten, der unauffällig wie ein Kühlschrank daherkommt sein eigenes Gras anbauen. Vollautomatische Bewässerung, Düngung sowie Temperatur- und Feuchtigkeitskontrolle bis hin zur Trocknung der Ernte wird alles in diesem Gerät erledigt. Instruktionen zum Anbau und der Fortschritt der Bemühungen lassen sich natürlich mittels einer eigenen App auf dem Smartphone nachvollziehen.

Einen Preis gibt es noch nicht und ob wir irgendwann in Deutschland so eine Aufzuchtstation ohne bürokratische Probleme erstehen können, steht ja auch noch in den Sternen.

(via engadget)

Zweite Staffel von High Maintenance ist jetzt gratis zum Bingewatchen verfügbar

Wie könnte man so einen öden Feiertag besser retten, als mit der zweiten Staffel der höchst erfolgreichen und für eine Webserie höchst professionell produzierten Marijuana-Fahrradkurier-Serie „High Maintenance“. Diese war bei Vimeo erst nur gegen Bezahlung zu haben, aber nun sind die sechs neuen Folgen mit neuen Kunden und Verwicklungen freigegeben. Unten die erste Folge und der Rest auf Vimeo.

High Maintenance // RUTH from Janky Clown Productions on Vimeo.

Linktipps KW 02/15

Gesellschaft

Das beherrschende Thema dieser Woche ist das Massaker von geistig verwirrten Idioten an Leuten die Gebrauch von ihrem Recht auf freie Meinungsäußerung gemacht habe, wie es in zivilisierten Teilen dieses Planeten möglich ist.

Die Redakteursleichen sind noch nicht ganz kalt, da kommen andere geistig verwirrte Idioten und sehen ihre Chance direkt mal wieder den Überwachungsstaat auszubauen, wobei Stunden vorher gerade erst ein Exempel statuiert wurde, welches zeigte, dass Vorratsdatenspeicherung und Geheimdienstarbeit offensichtlich nicht helfen solche Taten zu verhindern, selbst wenn es sich bei den Tätern um seit Jahren bekannte und unter Beobachtung stehende Extremisten handelt.

Daher erstmal ein paar Links zum Thema:

René vom Nerdcore-Blog sammelt die Neuigkeiten, Links und Tweets etc. die zum Thema gehören, insbesondere die Reaktionen anderer Comiczeichner und Karikaturisten. Weiterlesen

Kampagne zur Legalisierung von Marihuana in Florida kopiert das Musical ‚Grease‘

Am 04. November stimmen die Bürger Floridas als ein weiterer Bundesstaat der USA über die Legalisierung von medizinischem Marihuana ab. Mit dieser Interpretation des Songs ‚You’re the one that I want‘ als ‚You’re the law that I want‘, welches in dem original Jahrmarkt-Ambiente des Films 1 zu 1 nachgespielt wurde, wollen die Befürworter möglichst viele Leute an die Wahlurnen bringen.

Clevere Pfadfinderin mit Geschäftssinn

Girl-Scouts

Die Pfadfinderin Danielle Lei (13) stellte sich, wie so viele Generationen von Pfadfinderinnen vor ihr, der Herausforderung für die gute Sache ihres Vereins Kekse zu verkaufen. So ergab es sich, dass sie sich in Begleitung ihrer Mutter mit ihrem Stand direkt vor eine Marihuana-Ausgabestelle in San Francisco stellte und so innerhalb von zwei Stunden 117 Packungen Kekse verkaufte. Cleveres Mädchen. Die Aktion war aus Sicht der ‚Girl Scouts of Northern California‘ vollkommen okay; andere Pfadfinderinnen-Organisationen reagierten darauf wesentlich restriktiver, wie zum Beispiel die Girls Scouts of Colorado:

Ihre Mutter fand die Entscheidung hingegen sehr sinnvoll, da es ihrer Tochter die Möglichkeit gab mit Menschen in Kontakt zu kommen, die Marihuana aus medizinischen Gründen nehmen und nicht aus ausschließlichen Genussgründen.

Ben & Jerry’s auf dem Twitter-High

Seit dem 01. Januar ist Marihuana in Colorado ja nun auch für nicht-medizinische Zwecke legal zu erwerben, was Ben & Jerry’s, die Hippie-Eiscreme für alle mit Fressflash schlechthin, zum Anlass nahm folgenden Tweet abzusetzen:

Ein gelungener Marketing-Gag, den sich zu diesem Thema nicht viele Firmen leisten können. Die Ben & Jerry’s-Fans nahmen das entsprechend gut auf und retweeteten die Nachricht bis dato 7.300 mal.