Die ultimative Weihnachtsbeleuchtung – Epilepsiewarnung

Mittlerweile im dritten Jahr erfreut Matt Johnson aus San Antonio, Texas sich, seine Familie und hoffentlich auch die Nachbarn mit einer LED-Lichtshow am Haus, die entfernt noch was mit Weihnachten zu tun hat. Wie eine Dubstep-Kirmes auf Steroiden blitzt und flackert der Vorgarten und die Fassade. Den dazugehörigen Sound bekommt man entweder direkt auf die Ohren oder über das Radio im Auto. Schön auch, wie die Katze des Hauses die ganze Show in katzentypischer Art ignoriert. Ein wahnsinniger Aufwand, dem man sich auch noch genauer auf der dazugehörigen Seite widmen kann. Wie auch immer „die kleinen Lichter blinken aber nicht!“.

Matt Johnson nutzt dieses Spektakel aber auch dazu Spenden für „Living Water International“ zu sammeln, einen christlichen Verein, der sich um sauberes Trinkwasser in Entwicklungsländern bemüht. So gesehen ist da wohl dann doch mehr weihnachtliches dahinter, als zuerst angenommen.

Total sinnvolle Erweiterungen für eure Fahrräder

Vermisst ihr nicht auch ab und zu das Getrappel von Hufen, so wie es früher durch die Städte hallte, als diese schrecklichen Automobile noch nicht überall waren? Für ein bisschen Nostalgie sorgt Trotify, eine physische Applikation für das Fahhrad, welche in der Tradition der Ritter der Kokosnuss das Geräusch von Pferdehufen auf Kopfsteinpflaster simuliert.


Wer mehr auf High-Tech an seinem Rad steht, für denjenigen sind dann eher die BALIGHT-LED-Sticks für die Radspeichen interessant. Diese erzeugen bei jeder Fahrt per Smartphone eingestellte oder selbst kreierte Bilder und machen die Räder zu leuchtenden Displays. Zur Zeit kann man dieses Produkt auf Indiegogo unterstützen.

Balight:customizes your bike wheel display from beck on Vimeo.

Philips hue – Zeitreise mit einer Glühbirne

„How many years does it take to change a light bulb?“, fragt Philips in diesem Video, wobei das ‚change‘ in diesem Fall wohl eher für verändern als wechseln steht. Normalerweise klebe ich hier keine Werbefilme rein, aber ich bin ein Fan von solchen Zeitreisevideos.

Linktipps KW 13/15

Ich hab wieder mal ein paar Wochen ausgelassen, aber heute haue ich mal alles raus, was sich an interessantem Material in letzter Zeit angesammelt hat.

Technik

Heute u.a. mit ein paar Neuigkeiten zum Thema 3D-Druck, die zeigen, wo die Reise bei der Entwicklung nun konkret hingeht.

Die wohl wichtigste Entwicklung stellte Joseph DeSimone von Carbon 3D bei unten eingefügten TED-Talk vor. Ein 3D-Drucker, der mit Licht flüssiges Resin von unten belichtet und somit aushärtet. Mit diesem Verfahren ist die Erstellung von gedruckten Objekten 25 bis 100 Mal schneller als bisher zu realisieren. Wem der Talk zu lang ist, kann hier die Funktionsweise des Druckers begutachten.

Auch andere arbeiten an einem solchen Verfahren, wie zum Beispiel eine australische Firma mit dem Gizmo 3D Printer, die laut Engadget ab September über Kickstarter Startkapital für die Realisierung des Druckers sammeln wird.

Die Fertigung kompletter funktionierender Maschinen zeichnet sich auch allmählich ab, wie zum Beispiel heise und Trends der Zukunft berichten. Welche Auswirkungen dies langfristig auf die traditionelle industrielle Fertigung von Bauteilen haben wird, ist kaum abzusehen. Hoffentlich werden Industriezweige wie der Maschinenbau nicht die Zeichen der Zeit verschlafen, ansonsten ergeht es ihnen wie der Musik- und Filmindustrie.

Wenn sich 3D-Druck mit integrierter Technik noch mit kolaborativer Robotik kombiniert, kann man wahrscheinlich von einem Gamechanger sprechen. New Scientist berichtete diese Woche über genau so eine Entwicklung der deutschen Firma Festo, die 3D-gedruckte Ameisenroboter ihre Zusammenarbeit üben lässt.


Design

Wer seine Wohnung oder Laden gerne mit diesen Hipsterfunzeln versieht (die mit den langen Glühfäden), aber andererseits dann doch noch sein Umweltgewissen über den Style stellt, für den gibt es jetzt von Buster + Punch wenn schon nicht eine Lösung des Problems, so zumindest einen LED-Kompromiss.

busterpunchbulb


Architektur

Ein schön illustriertes/animiertes Video über Buckminster Fuller mit Original-Tonaufnahmen aus Interviews mit ihm.

Buckminster Fuller on The Geodesic Life | The Experimenters | Blank on Blank from Quoted Studios on Vimeo.

(via Boing Boing)


Humor

Die Doppelnamen-Parade der Woche stammt von einer Verlautbarung aus Hannover, die es sogar zu einer Vertonung/Verfilmung gebracht hat.

(via Blogrebellen)

Linktipps KW 08/15

Hehe… 08/15… hehehe…, nun denn. Hier sind die Linktipps der dritten Februarwoche 2015. Heute mit:

Kunst

Für das Art & About Kunstfestival in Sydney wurden im dortigen Hyde Park von der Galerie NEON NOMAD LED-Tipis aufgebaut, auf denen animierte Kunst zu sehen war.

With its earthy roots and futuristic vision, this installation of five digital tipis projects a collage of curated imagery and sound reflecting humanity, freedom and technology.

NEON NOMADS from Neon Nomads on Vimeo.

(via prosthetic knowledge)


Eine interessante Videokunst-Installation mit dem Namen ‚EGO‚ auf Basis der Kinect-Technologie hat Klaus Obermaier erschaffen.

The interactive installation EGO re-stages and reverses the process of alienation by enhancing and deforming the mirror image by the movements of the users.
Although an abstraction, it quickly becomes the self and reestablishes the tension between the real and the symbolic, the Ego and the It, the subject and the object.

EGO – Klaus Obermaier with Stefano D’Alessio & Martina Menegon from Klaus Obermaier on Vimeo.

(via prosthetic knowledge)


Auf Hi-Fructose gibt es einen Einblick in die geometrisch-klaren Tätowierkünste des in Berlin arbeitenden Chaim Machlev. Mal was anderes als Herzen und Anker.

chaim-machlev


Design

Unter dem Titel ‚Unreal Paris‘ hat der Computergrafik-Spezialist Dereau Benoît ein Nobelappartment in Paris mit der Unreal Engine erschaffen. Ich nehme an, dass diese Art der Grafik auf jedem tragbaren Gerät in fünf Jahren Standard sein wird.

(via Das Kraftfuttermischwerk) Weiterlesen

Flüchtige Geständnisse

Diese Installation von Liat Segal besteht aus einem Laufband mit einer lichtempfindlichen Beschichtung und einer Reihe UV-LED, welche im vorbeilaufen Geständnisse und Geheimnisse aus sozialen Netzwerken benutzt und diese auf die Oberfläche druckt, wenn auch nur für wenige Momente. Dann sind die Worte wieder verschwunden und symbolisieren, nach Aussage der Künstlerin, die Leichtigkeit, mit der im Netz offenherzig Geständnisse gemacht werden. Die Musik ist im Übrigen von Grouper und der Titel heißt ‚Alien Observer‚.

LED-Tapeten

Meystyle ist eine Londoner Designagentur, die sich auf individuelle Tapetendesigns spezialisiert hat. Abgesehen von den von Hand aufgetragenen Swarovski-Steinchen (Geschmackssache) werden auch LEDs in die Tapetenbahnen eingebaut, welche durch  eine Metallbahn am unteren Ende mit Strom versorgt werden. Da diese Tapeten noch in Handfertigung entstehen, werden sie bestimmt noch extrem teuer sein (Preise sind nicht vorhanden) aber Tapeten mit integrierten LEDs werden u.U. durch eine industrielle Fertigung und entsprechende Druckverfahren eines Tages erschwingliche Alternativen zu bisherigen Wandbehängen sein.

Test_4 from MEYSTYLE on Vimeo.

LED-Außenfassade in Kopenhagen

DI LIGHTS from Kollision on Vimeo.

Das Gebäude des dänischen Industrieverbandes wurde renoviert und bekam eine LED-Außenfassade. Die über 80.000 Lichter können über die grafische Abteilung des Hauses gesteuert werden und ermöglicht es verschiedenste Muster und Bilder auf der Außenfläche zu generieren, jedoch nicht völlig willkürlich. Im Vorfeld wurde von der ausführenden Agentur Kollision ein Design Manual erstellt, welches mit den Beteiligten des Industrieverbandes und der Stadt Kopenhagen abgestimmt wurde. In diesem wurden ästhetische Richtlinien festgelegt, welche Muster, Farben oder Motive zu welchen Tages- bzw. Jahreszeiten und besonderen Anlässen geschaltet werden.