Alle New York Times Titelseiten im Schnelldurchlauf

Der sprunghaft ansteigende  Anteil an Bildmaterial auf den NYT Titelseiten ist auf jeden Fall ein interessanter Hinweis darauf, wie sich die Gewohnheiten bei der Informationsaufnahme in den letzten 165 Jahren gewandelt haben.

Every NYT front page since 1852 from Josh Begley on Vimeo.

Absolut individuelle moderne… Standard-Website

Ich möchte ja nicht behaupten, dass meine Webpräsenz nun State of the Art ist, daher sollte ich mich auch nicht über andere Websites lustig machen, aber dieses Bild repräsentiert ganz allgemein den aktuellen Zustand des Webdesigns. Was funktioniert, machen halt alle, bis zum nächsten großen Gestaltungstrend.

unique-website

(via Ranveldowe Internety)

Layouts erstellen wie vor 30(+) Jahren

Es gab mal Zeiten, in denen man als Grafiker ohne Photoshop, Illustrator und InDesign auskommen musste, als Grafikdesign und Layouten noch ein echtes Handwerk mit Linealen, Skalpellen, Letraset-Bögen und Tintenflecken an den Händen war.

Es muss eine langsamere Zeit gewesen sein, in der die Ansprüche an grafischen Umsetzungen andere waren als heute. Ob es bessere Zeiten waren? Ich könnte es mir auf jeden Fall nicht vorstellen so zu arbeiten, obwohl ich glaube, dass dem Grafikdesigner damals mehr Respekt für seine Arbeit entgegengebracht wurde, als dass das heute der Fall ist, wo theoretisch jeder die Werkzeuge zur Verfügung hat und glaubt alles auch selber machen zu können.

Andererseits sollte man, jedesmal, wenn man über die Kundenentscheidungen jammern möchte, bedenken, dass wir heute alles in minutenschnelle alleine realisieren können, wofür früher fünf Leute einen ganzen Tag gebraucht hätten. Es könnte also schlimmer sein.

In folgendem Video wird einmal anschaulich gezeigt und erklärt, was für eine Arbeit in einer ganzseitigen Anzeige früher steckte.

Webdesign? Wo wir hingehen brauchen wir kein Webdesign!

Das zumindest verspricht ‚The Grid‚, ein neuer Online-Service, der im Frühjahr 2015 an den Start gehen will. ‚The Grid‘ soll ein mit künstlicher Intelligenz ausgestattetes System sein, dass einem die Website so baut, wie man sie benötigt und selbständig das Layout und Stilistik beeinflusst, während man selber nur den Content liefern muss und sagt, was man erreichen will.

Ist ja ganz schön und gut und für so manchen auch ganz hilfreich, aber ich weiß nicht, was ich davon halten soll, einer künstlichen Intelligenz die ästhetische Kontrolle über eine persönliche Website zu überlassen, wenn diese einfach mal entscheidet über alles einen Instagram-Filter zu ziehen. Rein technisch, wie im Video erwähnt, sicherlich eine Meisterleistung etwas so kompliziertes so einfach zugänglich zu machen, vom design-technischen und kulturellen Aspekt sehe ich das etwas skeptisch.

(via prosthetic knowledge)

User Interface Konzept für Wikipedia

Millionen von Menschen benutzen täglich Wikipedia, um schnell an Informationen zu kommen und dabei sieht diese Enzyklopädie nicht mal so besonders gut aus.

wikipedia

Wikipedias Ist-Zustand

Ein Umstand, der auch dem in Berlin lebenden Designer George Kvasnikov aufgefallen ist und Wikipedia einem Redesign unterzogen hat. Dabei ist er von einem sehr flexiblen und doch hochgradig strukturierten Gestaltungsraster ausgegangen, welches Übersichtsseiten vielfältig erscheinen lässt und die speziellen Artikelseiten wiederum aufs wesentliche reduziert. Extrem gelungen, wie ich finde. Ist halt nur die Frage, ob sowas auch mal zu den Verantwortlichen bei Wikipedia durchdringt.

wikipedia_konzept01

Mögliche Startseite

Wikipedia Redesigned from George Kvasnikov on Vimeo.

Eine kurze Übersicht des Konzepts ist auf Behance zu finden. Wer sich etwas umfassender mit der Idee auseinandersetzen will, kann dies auf der eigens für das Projekt angelegten Seite tun.