Jetzt weiß ich mehr über Superman

Gestern bin ich spontan ins Cöln Comic Haus nahe dem Chlodwigplatz in Köln gesprungen, erstens, weil ich da sowieso schon immer mal reinschauen wollte und zweitens, weil es geregnet hatte und ich ein bisschen Zeit überbrücken wollte.

Dieser Besuch erwies sich als außerordentlicher Glücksfall, da es zur Zeit eine Ausstellung in der Galerie hinter dem eigentlichen Ladengeschäft zum Thema Superhelden, im speziellen zu Superman gibt.

Weiterlesen

Video: Köln vom Krieg verschont

Kaum vorstellbar ist, wie Köln heute aussehen würde, wenn es nicht 262 Bombenangriffen ausgesetzt gewesen wäre durch die 80 % Prozent der Bebauung zerstört worden sind. Wie viele deutsche Städte vor dem zweiten Weltkrieg war auch Köln ein prunkvolles Juwel an Architektur aus der Kaiserzeit, jedoch auch versetzt mit einigen wenigen progressiveren Objekten, aus der Zeit nach 1918, wie das Disch-Haus und zu dem Vorkriegszeitpunkt durchaus eine Stadt mit stadtplanerischem Konzept, durch das Gebäude wie z.B. der Olivandenhof und der heutige Kaufhof ermöglicht wurden. Die sogenannte Kölner Altstadt hingegen, welche man als einen Kern des alten Kölns ansehen könnte, ist das fragwürdige historistische Ergebnis eines Umbaus in der NS-Zeit und sollte wohl als Aufwertung des damaligen Elendsviertels dienen. Im Grunde ist es heute nicht mehr als eine Kulisse für Touristen. Insgesamt hat Köln nicht viel Glück gehabt, was den Wiederaufbau nach dem Krieg anging, so wie die wenigsten deutschen Städte, aber auch hier gilt: ‚Die Zeit heilt alle Wunden.‘

Ungenommen, ist die visualisierte Idee des Videos verlockend, jedoch glaube ich, dass eine lebendige Stadt vom Wandel lebt und eine exakte Rekonstruktion nie wünschenswert ist. Köln wäre nicht Köln, wenn es heute so aussähe, wie in diesem Video. Trotzdem ist es schade, dass man nach dem Krieg nicht mehr auf eine umfassendere Stadtplanung geachtet hat.

ART.FAIR 2013 Nachbericht

Art.fair

Zum zehnten Mal fand in Köln die Kunstgalerienmesse ART.FAIR statt. Seit dem Umzug ins Staatenhaus 2011, ist sie für mich eine kulturelles Pflichtprogramm im November. Hier findet man auf relativ kleinem Raum eine Auswahl besonders interessanter, internationaler Galerien, die alle mit verschiedenen künstlerischen Konzepten und thematischen Ausrichtungen auftreten. Von Malerei über Skulpturen bis zu Streetart und Medienkunst ist hier alles vertreten. Weiterlesen

ATTENTION

Hier mal was für die Riot Girls unter euch. Schön gemachtes (und gewalttätiges) Musikvideo von Hauke Hilberg für die neue Produktion des Kölner Duos Tim Royko und Philippe Lemot.

ATTENTION from Hauke Hilberg on Vimeo.

Teatime im Savoy Hotel Köln – Erfahrungsbericht

Das Savoy Hotel Köln ist äußerlich nicht gerade eine Perle der lokalen Architektur (aber was ist das schon in dieser Stadt). Gelegen an einer Schnellstraße in unmittelbarer Nähe zum Hauptbahnhof an einer eher tristen Ecke ist es kein Vergleich zum altehrwürdigen Excelsior Hotel, welches wir vor kurzem für einen Teatime-Test aufsuchten.

Aber man soll ja nie ein Buch nach seinem Einband beurteilen, wie es so schön heißt, denn das Savoy Hotel hat mehr zu bieten, als es äußerlich den Eindruck macht.

Weiterlesen

CityLeaks – Galerientour Belgisches Viertel

Ich hatte mich ja schon lange auf die CityLeaks Biennale in Köln gefreut und dann in den letzten drei Wochen gar keine Zeit gefunden, mir irgendeine der Ausstellungen anzuschauen. Damit aber das Event nicht komplett an mir vorrüberginge, entschied ich mich wenigstens die geführte Galerientour durch das Belgische Viertel zu machen.

Weiterlesen

Teatime im Excelsior Hotel Ernst Köln – Erfahrungsbericht

Es ist nicht einfach in Deutschland eine richtige Teatime nach britischem Vorbild zu bekommen, und wenn man diese als Hotel anbietet, so muss man sich an den Maßstäben des Vereinigten Königreichs mit seiner langen Teetradition messen lassen.

Nach einer wundervollen Teatime im Harrods im November letzten Jahres, die nichts zu wünschen übrig ließ, verlangte es uns nach langer Zeit mal wieder nach dieser Erfahrung.

Weiterlesen

Nuke your Hometown with Google Earth

Ich bin zwiegespalten. Vom Nuklearhistoriker Alex Wellerstein gibt es nun das Google-Earth-Plugin NUKEMAP3D, mit dem man Atombombenexplosionen an jedem beliebigen Ort in 3D und Echtzeit simulieren kann. Es gibt eine Menge Einstellungen, die vorgenommen werden können. Ein großes Arsenal diverser international verfügbarer Atomwaffen können ausgewählt werden und man kann sich die Abstufungsradien der Zerstörung sowie den Bereich des Fallouts und die geschätzen Opferzahlen anzeigen lassen.  Weiterlesen

„Nächster Halt: Sei mal öfters nackt“

Auf einmal waren sie da, die zusätzlichen Haltestellen der Kölner Verkehrsbetriebe. Die Linie 16 fährt ‚Der Sonne entgegen‘, die Linie 1 rät ‚Die Trennung tut dir gut‘ und ‚Sei mal öfters nackt‘ schlägt die Linie 7 als Endstation vor.

Weiterlesen

CityLeaks 2013 in Köln

Das freut mich sehr! Schon 2011 war das CityLeaks Urban Art Festival für mich das kulturelle Highlight des Jahres und diesen September ist es endlich wieder soweit. Künstler aus aller Welt aus der Streetart-Szene und darüber hinaus kommen nach Köln und es wird wieder ein großes Spektrum an künstlerischen Ausdrucksformen zu sehen geben. Da kann man sich ja schon schön auf den Spätsommer freuen. Mehr Infos hier.

CityLeaks 2013 – Teaser from CityLeaks on Vimeo.