In Better News – 27.11.18

Schon lange hab ich keine guten Nachrichten mehr verbreitet. Und wen wundert’s? Schaut man sich um, sieht man eigentlich nur noch Degeneration der aufgeklärten humanistischen Gesellschaft, die wir uns zumindest in den letzten 70 Jahren vorgemacht haben. Demokratien bröseln hinfort, dumme machtbesessene Despoten an allen Ecken und Enden der Welt und die Aussichten für das Weltklima sind zur Zeit eher auf das schlimmstmögliche Szenario ausgelegt.

Dass die Menschheit schon bald gezwungen sein wird sich extrem einzuschränken und es Kämpfe um Ressourcen geben wird ist eigentlich ausgemachte Realität und dennoch lese ich jede Woche interessante Neuigkeiten aus der Forschung, die uns zumindest Hoffnung geben könne, dass die Überlebenden nach uns wesentlich effizienter und umweltfreundlicher leben werden.

Daher hier die erfreulichsten Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung der letzten drei Monate, die doch noch hoffen lassen:

Konzentrator-Photovoltaik mit höchster Effizienz – 41,4% Modulwirkungsgrad

Grundlage hierfür sind sowohl spezielle Mehrfachsolarzellen, als auch das Zusammenspiel zwischen der Zelle und der im Modul verwendeten Optik. Wie man beide optimieren kann, um das Potenzial der Technologie noch besser zu nutzen, hat jetzt ein Konsortium aus Forschungseinrichtungen und Unternehmen im EU-geförderten Projekt CPVMatch gezeigt.

Rohstoffe: Forscher recyceln seltene Erden mit Mikroorganismen

In jedem Industrieland gibt es Seltene Erden. Sie sind allerdings nicht frei verfügbar. In winzigen Spuren stecken sie in Smartphones, Laptops, Magneten, Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen. Sie zurückzugewinnen, wenn sie nach dem Ende ihrer Lebensdauer auf dem Wertstoffhof landen, ist bisher nahezu unmöglich.

This ‘two-faced’ membrane can create electricity—from nothing but salty water

These so-called Janus membranes, named after the ancient Roman god of gates and passages, can also be manufactured to have different-size pores and hold different charges, allowing them to accept different kinds of particles.

Purple bacteria ‚batteries‘ turn sewage into clean energy

Purple phototrophic bacteria — which can store energy from light — when supplied with an electric current can recover near to 100 percent of carbon from any type of organic waste, while generating hydrogen gas for use as fuel.

How algae and carbon fibers could sustainably reduce the athmospheric carbon dioxide concentration

Algae convert carbon dioxide from the atmosphere, power plants or steel processing exhaust into algae oil. In a subsequent step, this is then used to produce valuable carbon fibers – economically, as initial analyses show.

Weiterlesen

In Better News – 13.07.17

Endlich mal wieder gute Nachrichten. Heute u.a. mit CO2-neutraler Wasserentsalzung, CO2-neutralem Kraftstoff, vielen neuen Bäumen und der Unvermeidlichkeit des Siegeszuges erneuerbarer Energien.

Freshwater from salt water using only solar energy: Modular, off-grid desalination technology

Direct solar desalination could be a game changer for some of the estimated 1 billion people who lack access to clean drinking water

New catalyst paves way for carbon neutral fuel

Australian scientists have paved the way for carbon neutral fuel with the development of a new efficient catalyst that converts carbon dioxide (CO2) from the air into synthetic natural gas in a ‘clean’ process using solar energy.

India plants 66 million trees in 12 hours as part of record-breaking environmental campaign

About 1.5 million people were involved in the huge plantation campaign, in which saplings were placed along the Narmada river in the state of Madhya Pradesh throughout Sunday.

Renewable energy is becoming so cheap the US will meet Paris commitments even if Trump withdraws

By our forecasts, in most cases favorable renewables economics rather than government policy will be the primary driver of changes to utilities’ carbon emissions levels.

40-foot shipping container farm can grow 5 acres of food with 97% less water

Local Roots’ 40-foot shipping container farms, called TerraFarms, grow produce twice as fast as a traditional farm, all while using 97 percent less water and zero pesticides or herbicides.