Flughafen Amsterdam Schiphol 1916 – 2016 Animation

Amsterdams Flughafen Schiphol hatte am 16. September 100-jähriges Gründungsjubiläum und diese Animation zeigt in detaillierter Form den Ausbau auf dem Gebiet des trockengelegten Haarlemmermeer von den Anfängen bis heute.

(via kfmw)

Star Trek – Das erste halbe Jahrhundert

Heute vor 50 Jahren, am 08. September 1966, wurde die erste Folge von Star Trek in den USA ausgestrahlt. In unruhigen Zeiten des kalten Krieges und des Vietnamkrieges, sowie generell großer gesellschaftlicher Umbrüche erschien diese Serie auf den Bildschirmen, die den Menschen von einer Welt im 22. Jahrhundert erzählte, in der die Völker der Erde in Eintracht mit etlichen anderen außerirdischen Zivilisationen zu den Sternen aufbrachen, um Neues zu entdecken und in der es gewagt wurde, den ersten Kuss zwischen Schwarz und Weiß ins TV zu bringen. Natürlich gab es auch hier immer wieder Konflikte, besonders mit den Klingonen, die symbolisch für die Sowjets standen und diese Auseinandersetzungen waren oft kämpferischer Art aber eben nicht immer.

Mein erster echter Kontakt mit Star Trek muss um 1988 gewesen sein und ich war ca. 11 Jahre alt. Mein Einstieg war aber nicht die Originalserie, sondern der Nachfolger „The Next Generation“, wobei der deutsche Titel „Das nächste Jahrhundert“ zwar korrekt aber irgendwie plump war. Zu dieser Zeit, liebe Kinder, musste man, wenn man eine aktuelle Serie außerhalb des Fernsehprogramms sehen wollte, noch das Haus verlassen und einen Ort namens Videothek aufsuchen, der immer etwas nach staubigen Büroteppich und kaltem Kaffee roch, um dort nummerierte Plastikschlüssel-Anhänger von Regalen voller bunter Plastikhüllen zu nehmen, um sie einem mehr oder weniger motiviertem Mitarbeiter an der Theke im Austausch gegen buchgroße Plastikkassetten mit Magnetbändern drin zu übergeben.

So kam ich in den Genuss die ersten Folgen dieser neuen Serie zu sehen und war angefixt für den Rest meines Lebens. Auch wenn sich TNG erst etwas lahmarschig entwickelte wurde es spätestens ab der dritten Staffel die Serie, an der sich andere SF-Serien (auch aus dem selben Universum) lange messen lassen mussten. Für mich waren nicht nur die Geschichten interessant, sondern auch meine ästhetische Prägung, was Interior- und Grafikdesign anging wurde nachhaltig von den Star Trek Serien beeinflusst.

Anlässlich dieses Jubiläums habe ich hier ein paar Links zusammengestellt, die in letzter Zeit durch meine Feed-Timeline kamen. Weiterlesen

30 Jahre Privatfernsehen in Deutschland

Wie ihr evtl. schon mitbekommen habt, feiert heute das Privatfernsehen in Deutschland, genauer RTL und Sat 1, sein dreißigjähriges Bestehen und somit auch den Beginn einer neuen Ära in der Medienlandschaft.

Einen interessanten Artikel zu den Verflechtungen der Privatsender mit der Politik, insbesondere in den Anfangsjahren, hat Wolfgang Lieb auf den Nachdenkseiten geschrieben ‚30 Jahre Kommerzfernsehen – Der Niedergang des wirkmächtigsten Mediums‚. Michael Hanfeld von der FAZ wiederum schreibt in seinem Artikel ‚Ich bin ein Sender – Holt mich hier raus!‚ über die Kraft der Innovation der damals neuen Sender, die neben dem Krawall und der Verflachung, auch frischen Konzepten und Ideen ein Forum boten.

Dass die Privatsender einen großen Einfluss – negativ wie positiv – hatten ist unbestritten; dem beugte sich mit der Zeit auch das ÖR Fernsehen. Jedoch glaube ich nicht, dass ein sechzigjähriges Bestehen gefeiert werden wird. Da halte ich es mit der visionären Aussage von Data in Star Trek, als er auf das Fernsehen angesprochen wurde:

Diese äußerst primitive Form der Unterhaltung hat das Jahr 2040 nicht überlebt, Sir.

Bis dahin gilt, was Peter Finch in der grandiosen und bitteren Mediensatire ‚Network‚ von 1976 über das Fernsehen sagt und an dieser Situationsbeschreibung wird sich bis zu seinem Untergang auch nichts ändern: