8 Tage in Japan – Reisebericht und Tipps (2)

Zum ersten Teil geht es hier

Osaka (Tag 1)

Meine erste Zugfahrt in Japan endete in der Station Namba, die vom ersten Eindruck irgendwie in eine Art Shoppingmall-Komplex eingebettet war. Nach ersten vergeblichen Orientierungsversuchen (WLAN war noch im Umschlag im Koffer) fand ich dort eine Touristeninformation, wo mir eine nette junge Frau direkt alles mitgab, was man so gebrauchen kann; U-Bahn-Fahrplan und Broschüren über Sehenswürdigkeiten voller Anzeigen für Restaurants. Und von denen gibt es wahrlich ausreichend, doch dazu später.

Bald darauf war ich mit der Yotsubashi-Linie der U-Bahn unterwegs zu meinem Hotel Richtung Norden. Sollte es mal jemanden meiner Leser nach Osaka verschlagen kann ich das Cordia Hotel nur empfehlen. Im Februar dieses Jahres erst renoviert, ist es ein kleines aber stylishes Hotel in einer ruhigen Seitenstraße. Leider war ich an diesem Tag noch zwei Stunden zu früh, daher ließ ich meinen Koffer im Hotel und machte mir einen ersten Eindruck dieses Teils von Osaka. Das Hotel ist nur einen Block vom Ufer eines Südausläufers des Yodo Rivers entfernt, und ich unternahm zum Zeitvertreib einen kleinen Spaziergang. Weiterlesen

8 Tage in Japan – Reisebericht und Tipps (1)

Als der Zeitpunkt meines vierzigsten Geburtstages näher kam, habe ich darüber nachgedacht, was ich denn eigentlich noch alles mal sehen möchte, es aber bisher nie geschafft hatte. Ganz oben auf der Liste stand eine Reise nach Japan, speziell Tokio. Geprägt von dem, was man in der Kindheit und Jugend von Japan mitbekommen hatte (Godzilla und Anime/Manga) bis hin zu der interessanten japanischen Küche, schien mir dieses Land immer schon als eines der unbedingt besuchenswerten Orte.

Daher versuchte ich letztes Jahr Flüge und eine Reise mit Reiseleitung zu buchen, da ich mir dachte, dass dies für einen Erstbesuch vielleicht die beste Methode wäre. Es gab eine interessante Option einer Gruppenreise von Osaka über einen Zwischenstopp in einem Bergdorf nach Tokio in rund 8 Tagen. Entsprechend buchte ich die Flüge im Vorraus, in der Hoffnung, diese Gruppenreise käme auch zustande (es müssen sich ja erstmal genug Teilnehmer finden). Sie kam nicht zustande. Und ich hatte die Flüge. So entschied ich mich das ganze auf eigene Faust zu machen. Im Nachhinein die bessere Entscheidung. Weiterlesen

Wabi-Sabi – Eine animierte Liebeserklärung an Japan

Cristóbal Vila ist mindestens so begeistert von Japan wie ich und hat diese Begeisterung in einem wunderschönen animierten Kurzfilm umgesetzt, der besonders auf die Natur und die Traditionen dieses Landes eingeht.

WABI-SABI from Cristóbal Vila on Vimeo.

Ein Making-of-Video gibt es auf Vilas Seite. Da kann man nur hoffen, dass Japan in echt mindestens genau so schön ist.

(via Open Culture)

Wenn es Nacht wird auf Tokios Autobahnen…

backthen

Cooles kleines Feature von GoPro, welches die Car-Modding- und Racing-Szene Tokios beleuchtet und welche William Gibsons Zitat,

„Die Zukunft ist schon da. Sie ist bloss noch nicht gleichmäßig verteilt.“

einmal mehr bestätigt.

(via Gizmodo)

Wie Kokeshi-Puppen entstehen

Von Kokeshi Puppen, traditionellem Holzspielzeug aus der Sendai-Region, hatte ich bisher auch noch nie gehört. Aber dem japanischen Herrn bei der Arbeit zuzuschauen ist irgendwie sehr beruhigend. Ich mag ja, wie die japanische Kunst es immer wieder schafft, mit einfachsten Mitteln die elaborierteste Ästhetik hervorzubringen.

鳴子系こけし/こけしの岡仁 from dmp on Vimeo.

(via Colossal)

Der Bonsai, der Little Boy überlebte

bonsai

Wenn man 389 Jahre alt ist, dann hat man viel gesehen und es gibt Dinge, die einen nicht mehr erschüttern können. Nicht mal der Abwurf einer Atombombe in drei Kilometern Entfernung, so wie es vor 69 Jahren dieser uralte Bonsai in Hiroshima miterleben durfte. Sein Glück war, zusammen mit seinen Artgenossen hinter einer ausreichend hohen Mauer gestanden zu haben. Unnötig zu erwähnen, dass der Bonsai sich dank der guten Pflege weiterhin bester Gesundheit erfreut.

The great old Japanese white pine and a large number of other bonsai were sitting on benches in the garden. Amazingly, none of these bonsai was harmed by the blast either, because the nursery was protected by a tall wall. A Japanese broadcasting company would later film the bonsai garden and report on how the wall had saved the bonsai.

Ungewöhnliches Porzellan 5

Eine weitere Folge aus der (aus welchen Gründen auch immer entstandenen) Serie auf Logbuch Labelizer aus der Welt des Porzellans und der Keramik.

Videospielefiguren auf traditionellen Tellern

Die japanische Präfektur Saga, ziemlich am südwestlichen Ende des Landes, ist die Heimat des traditionellen Arita-yaki bzw. Imari-yaki Porzellans. Eine Firma namens Square Enix aus dieser Gegend bietet jetzt mit ihrer Kollektion ‚Romancing‚ traditionell bemalte Porzellantassen und -teller mit zusätzlichen (teils gepixelten) Videospielecharaktere an. Und das ist nicht mal billig. So eine Tasse wie unten zu sehen kostet schon um die 140 € und der Teller darunter liegt bei über 7.000 €. Scheint ja Leute zu geben, die das bezahlen.

Pixeltasse Weiterlesen

2.500 Emojis/Kaomojis

Während im westlichen Kommunikationsraum die Emoticons hauptsächlich auf Klammern und Interpunktion basieren und auch selten mehr als eine paar verwendet werden, haben die Japaner diese Art von ASCII Unicode-Zeichenverwendung zu einer Kunstform erhoben. Auf japaneseemoticons.net finden sich 2.500 Emojis bzw. Kaomojis für alle Lebenslagen. Es gibt allein 90 Schriftzeichendarstellungen für Katzen (selbstverständlich) und 109 für Bären (hätte ich jetzt nicht gedacht). Wenn euch Doppelpunkt/Semikolon, Strich, Klammer auf/zu nicht mehr reichen, findet ihr hier alles für den richtigen Gemütsausdruck.

emoji