Cluster – Eine audiovisuelle Installation

Cluster ist eine immersive audiovisuelle standortspezifische Installation, die die Beziehungen zwischen Raum, Zeit und Wahrnehmung untersucht. Die geometrische Schematisierung der Architektur mit Lichtinstrumenten verwandelt den Raum in einen Container für die abstrakte Sprache von Licht und Ton.

Der audiovisuelle Diskurs, der in Echtzeit mit Hilfe von Software des audiovisuellen Forschungsstudios Playmodes aus Barcelona erstellt wurde, untersucht die Möglichkeiten formaler Cluster von Oszillatoren, die auf die Kontrolle von Licht, Klang und Atonalität an die Grenzen der synästhetischen Wahrnehmung angewendet werden.

Warum einige der Besucher in dieser Installation vergeistigt zu dem Geschrabbel herumtanzen, als ob sie auf einem Hippie-Open-Air sind, wird wohl ein Rätsel bleiben.

Cluster @ MIRA Festival. Barcelona 2016 from Playmodes on Vimeo.

Hamster im Hamsterrad malt Hamster im Hamsterrad

Ich finde, das bildet die Tragik der menschlichen Existenz ganz gut ab. Auch wenn es ein Hamster ist.

The hamster drawing is encoded in two large wooden cams. The cams were generated by creating a simulation of the drawing machine using openFrameworks and Box2D. They were then exported as vectors and CNC milled from plywood. To be able to have the drawing encoded on the inside, rather than the outside, edge of the cams, it was necessary for them not to have a central axis. This was achieved by milling two aluminium circles with a groove in each of them for a roller chain to sit in. The sandwiched chain then sits on three sprockets around the edges of the back part machine. The drawing arms were also milled from aluminium with pockets for laser cut acrylic inserts

Hamster Powered Hamster Drawing Machine from Neil Mendoza on Vimeo.

3D-Rendering des wohltemperierten Klaviers von Bach als Neon-Kunstinstallation

Der CGI-Künstler Alan Warburton hat ‚Das wohltemperierte Klavier‘ von Johann Sebastian Bach in eine Art Kunstinstallation aus auf die Musik abgestimmten Leuchtelementen umgewandelt. (Manchmal verzweifle ich ja bei der Suche nach einer vernünftigen Headline, aber das beschreibt es schon ganz gut.)

Bach: The Well Tempered Clavier from Alan Warburton on Vimeo.

(via Booooooom)

Linktipps KW 05/15

Die wöchentlichen Links, diesmal mit einigen Schauwerten.

Infografik

Jede Pasta auf einen Blick bietet diese Übersicht des Food-Blogs ‚Chasing Delicious‚. Sollte jeder Pastafarier auswendig kennen.

pasta

(via Lifehacker)


In den USA nehmen die Hirntoten mal wieder ihr Recht auf Ignoranz wahr und lassen ihre Kinder nicht impfen. Daher hat Scott Bateman einen eindeutigen Flowchart erstellt, der eigentlich keine Frage offen lassen sollte. Aber wahrscheinlich können die, die es betrifft das intellektuell sowieso nicht nachvollziehen.

vaccination

(via Gizmodo)


Weiterlesen

Leucht-Tetraeder mit Dominoeffekt

pangenerator

Hübsche interaktive Installation der polnischen Medienkünstlergruppe panGenerator für das Design Festival in Łódź: Die Gruppe konstruierte kleine photosensitive Tetraeder (400 an der Zahl), die auf Licht in ihrer unmittelbaren Nähe durch einmaliges Aufleuchten reagieren. Somit können sie von einer externen Lichtquelle, wie eine Taschenlampe, aber auch voneinander beeinflusst werden.

CONSTELLACTION from ◥ panGenerator on Vimeo.

(via Dezeen)

Kunstinstallation wandelt Cola in Wasser

Das Prinzip ist einfach, die dahinterstehende Aussage jedoch schwer verdaulich. Der niederländische Künstler Helmut Smits hat mit seiner Installation ‚The Real Thing‚ eine Destille gebaut, die aus Cola wieder Wasser macht.

the_real_thing

Der Künstler will damit auf den Umstand hinweisen, dass es Teile dieses Planeten gibt, an dem man eher eine Flasche Cola als sauberes Trinkwasser bekommen kann:

When I looked at Coca-Cola that way, I saw dirty brown water, so it was logical to filter it back into clean drinking water, just as we do with all our waste water.

Schönes Statement.

(via dezeen)

Das schwebende Haus am Covent Garden

Alex Chinneck ist ein Architekturschelm. Er nimmt die normalsten Gebäude und macht verblüffende optische Illusionen mit ihnen, sei es, dass Häuserfassaden von den Gebäuden zu rutschen scheinen oder er einfach mal wortwörtlich die Fassade auf den Kopf stellt. Sein neuester Streich ist ein klassisches Gebäude mit Säulenfront, welches sich architektonisch sehr gut in Covent Garden einfügt. Jedoch scheint die obere Hälfte nicht mit der unteren verbunden zu sein. Wer sich das Kunststück anschauen möchte hat noch bis zum 24. Oktober Zeit dafür nach London zu reisen.

Take My Lightning But Don’t Steal My Thunder from Threefold on Vimeo.

(via Co.Design)

MONOLITT-Installation zeigt Stimmung mit Farben

Wie die Schnittstellen zwischen analoger Welt und digitaler Sphäre (z.B der sozialen Netzwerke) gestaltet werden kann, insbesondere, wie man digitale Daten in etwas Analoges umsetzt, beschäftigt heutzutage interdisziplinär eine Menge Menschen.

monolitt

Das MONOLITT-Projekt der Studenten Syver Lauritzsen und Eirik Haugen Murvold von der Oslo School of Architecture and Design ist für die Auseinandersetzung mit diesem Thema ein gelungenes Beispiel. Ihre stelenartiges Konstrukt, welches mich ein wenig an einen Schokoladenbrunnen erinnert, reagiert auf lokal gesendete Tweets und emittiert je nach der geäußerten Stimmung in der Kurznachricht eine bestimmte Farbe. So kann auf eine besonders außergewöhnliche Weise die Stimmungslage der Umgebung visualisiert werden.

monolitt2

(via prosthetic knowledge)

Totalüberwachungskunst: The Agency At The End Of Civilisation

Interessante High-Tech-Kunstinstallation des Netzkünstlers Stanza. Seine Konstruktion ‚The Agency At The End Of Civilisation‚ fügt Echtzeitdaten aus dem öffentlichen britischen Kameraüberwachungsnetzwerk mit Nummernschilderkennung zusammen und ergänzt diese mit den emotionslos vorgetragenen Maschinenstimmen der angeblich Zukunftsprognosen stellenden Software, die das Schicksal der beobachteten Menschen analysiert.

We live in an ever changing real time environment in which the micro and macro events can captured using new technologies and this data can be harvested for a variety of purposes from surveillance to environmental monitoring.

The Agency At The End Of Civilisation from Stanza on Vimeo.

Metropolis II-Installation von Chris Burden

Die Idee der mobilen Stadt, der Autostadt, mit Schussfahrten und Stau. Konstruiert von Chris Burden. Zur Zeit im Los Angeles Museum of Art zu sehen.

Metropolis II (The Movie) from Supermarché: Henry & Rel on Vimeo.