Podcasts in Deutschland – Ein unterschätztes Medium

Ich wollte schon seit längerem mal was zu diesem Thema schreiben, da ich das Gefühl habe, dass die meisten Menschen dieses Medium überhaupt nicht wahrnehmen. Möglicherweise habe ich da eine verzerrte Sicht, aber ich kenne in meinem Freundes- und Bekanntenkreis genau eine weitere Person, die Podcasts hört. Man mag mit technischen Hürden argumentieren, die die meisten Menschen davon abhält, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen, aber im Grunde ist die Nutzung des weltweiten Podcastangebotes auch nicht schwieriger als die Handhabung von z.B. Netflix.

Seit ich vor drei Jahren mein erstes Smartphone kaufte, ist Podcasts hören eine der Hauptnutzung für dieses Gerät. Podcasts, sind eine schöne Alternative, um sich die Zeit zu verkürzen, sei es beim Berufspendeln, Bügeln oder anderen monotonen Haushaltstätigkeiten. Und je nach dem, was man hört, kann man sich unterhalten lassen oder was lernen, oder auch beides gleichzeitig.

Es gibt bei jedem Endgerät andere Möglichkeiten Podcasts zu hören, sei es entweder direkt über die Podcast-Anbieterseite im Browser, über iTunes oder einer entsprechenden App, wie z.B. Podkicker, welche ich verwende. Damit kann man einfach nach Podcasts suchen und diese abonnieren und das ausgewählte Angebot wird bei Bedarf oder automatisch heruntergeladen.

Dafür muss man natürlich erstmal wissen, was es denn überhaupt zu hören gibt und dafür gibt es im Netz auch entsprechende Portale. Weiterlesen

Podcast-Tipp: In trockenen Büchern

Im Podcast ‚In trockenen Büchern‚ stellt Alexandra Tobor regelmäßig Sachbücher zu verschiedenen Themen aus soziologischer Betrachtung vor. Besonders angetan hat es mir die Folge 4, in der das Buch ‚Still: Die Kraft der Introvertierten‚, ein Plädoyer für die In-sich-gekehrten, besprochen wird.

Sympathisch an den Besprechungen ist, dass Frau Tobor gerne auch ihre persönliche Sicht mit einbringt und aus dem Erfahrungsschatz einer Kindheit im sozialistischen Polen Vergleiche zu heutiger Zeit ziehen kann. Die einzelnen Podcastfolgen haben eine angenehme Länge von circa 20 Minuten, so dass man eigentlich immer Zeit findet mal eine Folge zu hören.

Erschienen sind bisher sechs Folgen, zuletzt eine Buchbesprechung über das Phänomen des Büdchens (Trinkhalle/Kiosk etc.).