Netflix präsentiert das passende Gras zur Serie

Ach ja, Herbstzeit ist neue-Serien-Zeit. Das gilt auch in Zeiten des Videostreamings. Und würden wir in einem Land mit einer vernünftigen Drogengesetzgebung leben, könnten wir vielleicht auch auf solches Gras zurückgreifen, welches auf einzelne Fernsehserien zugeschnitten ist, so wie es Netflix nun in Hollywood in einem Pop-Up-Event präsentiert hat.

Für eine Serie wie ‚Arrested Development‘ wird das Gras ‚Banana Stand Kush‘ empfohlen und eine Sorte namens ‚Prickly Muffin‘ bei Bojack Horseman. Wobei ich bei dieser Serie eher an andere Drogen denke.

Das ganze soll eigentlich eine Kampagne zu der neuen Netflix-Serie ‚Disjointed‘ sein, in der es um eine Hippiemutti geht, die einen Marihuana-Laden führt. Aber diese Serie ist nicht mal bekifft halb so lustig, wie manches, was ich schon nüchtern gesehen habe.

Vollautomatische Hanfaufzucht mit „Leaf“

Das ist bisher die wohl stylishste und modernste Art und Weise den Eigenbedarf an Rauchwaren zu decken. Mit „Leaf“ kann man in einem Kasten, der unauffällig wie ein Kühlschrank daherkommt sein eigenes Gras anbauen. Vollautomatische Bewässerung, Düngung sowie Temperatur- und Feuchtigkeitskontrolle bis hin zur Trocknung der Ernte wird alles in diesem Gerät erledigt. Instruktionen zum Anbau und der Fortschritt der Bemühungen lassen sich natürlich mittels einer eigenen App auf dem Smartphone nachvollziehen.

Einen Preis gibt es noch nicht und ob wir irgendwann in Deutschland so eine Aufzuchtstation ohne bürokratische Probleme erstehen können, steht ja auch noch in den Sternen.

(via engadget)