Der View-Master wird digital

Hat noch wer als Kind einen View-Master gehabt? Mit dem völlig analogen und batteriefreien Plastikgerät konnte man sich stereoskopische Fotos, die auf kleinen Pappscheiben aufgebracht waren, anschauen. Mit einem Hebelmechanismus wurde die Scheibe immer um ein Bild weiter gedreht. Ich hatte einige zu diversen Disney-Filmen und das war ein ganz netter Zeitvertreib damals.

Nun will Mattel zusammen mit Google unter Verwendung eines Smartphones den View-Master in eine Art Augmented-Reality-Maschine verwandeln und der Marke neues Leben einhauchen.

(via High Snobiety)

Update zum Project Ara

Und es nimmt immer konkretere Formen an. Mit ein bisschen Glück könnte das mein nächstes Smartphone werden. Aber erstmal stehen Anfang nächsten Jahres die Präsentationen auf den Entwicklerkonferenzen an. Es bleibt abzuwarten, wie gut und störungsfrei die Einzelkomponenten miteinander arbeiten werden.

(via TechCrunch)

Project Ara: Stand des anpassbaren Designs

Neue Bilder von Googles Project Ara, dem hochgradig persönlich anpassbaren Smartphone, dass voraussichtlich schon ab 2015 erhältlich sein könnte. Besonders gut gefallen mir die Module mit dem schwarzen Polygonmuster.

Stylishe Modulgestaltung

Dafür, dass Experten letztes Jahr noch darüber debattiert haben, ob so ein Lego-artiges Steck-Telefon technisch überhaupt möglich ist, scheint die Entwicklung mittlerweile schon recht weit fortgeschritten und ich könnte mir vorstellen, das dieses Gerät sowohl aufgrund seiner individuellen äußerlichen Designanpassungsmöglichkeiten, als auch wegen seiner technischen Modifizierbarkeit auf die persönlichen Bedürfnisse als Produkt mittelfristig erfolgreicher sein wird als so eine Entwicklung wie Google Glass. Noch nie zuvor gab es ein Smartphone, dass man in seinem äußeren so den eigenen Vorlieben entsprechend anpassen konnte, was bestimmt einen ganzen Sektor im Produktdesign als gute Einkommensquelle dienen wird. Jetzt wäre es sinnvoll sich mit 3D-Druckern auseinanderzusetzen und zu beginnen sich entsprechend für die Modulcover Designs auszudenken.

Soziale Netzwerke im GoT-Intro-Stil

Hübsche Idee, die großen sozialen Netzwerke wie die Königshäuser von Westeros darzustellen. Dahinter steckt HootSuite, ein Social-Media-Management-Tool.

Phonebloks – Entwickler geben neue Einblicke

Das Google-Entwicklerteam gibt in diesem kurzen Video einen Einblick in den Stand des Ara-Projekts, der Entwicklung des modularen Smartphones. Besonders interessant die individuell im 3D-Druckverfahren erstellten Modulhüllen für die Einzelelemente.

Skynet… äh… Google kauft Boston Dynamics

Die Firma ‚Don’t-be-evil‘-Google hat gestern Abend bekanntgegeben, dass sie die Roboterschmiede Boston Dynamics für einen bisher unbekannten Preis aufgekauft hat. Was genau Google mit diesem Unternehmen vorhat, welches in der Vergangenheit in enger Kooperation mit dem US-amerikanischen Militär gearbeitet hat, ist nicht klar.

Man kann sich aber die schrecklichsten Szenarien ausmalen, wenn man die Forschung an künstlicher Intelligenz, sowie die Datenverarbeitungsmöglichkeiten eines Unternehmens wie Google mit der Entwicklung von 50 km/h schnell laufenden Robotern paart. Weiterlesen