Eine Weltreise mit Google Maps

Matteo Archondis hat allein mit Kartenmaterial und 3D-Daten von Google Maps eine kleine Hyperlapse-Weltreise zusammengestellt. In zweieinhalb Minuten springt der Betrachter durch diverse Sehenswürdigkeiten der Welt. Dank des mittlerweile reichlich vorhandenen Bildmaterial geht das auch recht flüssig.

(via Digital Trends)

Mercator Projektion mit selbstgewähltem Pol

Bei MERCATOR:EXTREME handelt es sich um eine nette Google-Maps-Spielerei von Drew Roos, bei der man auf der Weltkarte den Pol selbst setzen und so eine Neuinterpretaion der eigenen Weltsicht anhand der Mercator-Projektion erzeugen kann. Wenn man glaubt, dass z.B. Köln der Nabel (bzw. Dreh- und Angelpunkt) der Welt ist, müsste die Karte so aussehen:

koeln_merkator

(via FlowingData)