Zweimal Datenvisualisierung in den Weiten des Weltraums

Zwei Links, für alle, die an Astronomie und Datenvisualisierung interessiert sind.

Zum einen das „One Million Stars„-Projekt des Online Star Registers; eine Seite, auf der man sich eigentlich symbolisch einen Stern mit dem eigenen Namen kaufen kann. „One Million Stars“ ist eine Visualisierung von rund einer Million bekannter Sterne, die sich als nächstes zu unserem Sonnensystem befinden. Alle Sterne werden mit ihren realen Raumkoordinaten wie mit ihrem Spektral-Index angezeigt.Screenshot (29)

Das andere Projekt ist goldilocks.info und zeigt in verschiedenen vergleichenden Diagrammen, die mehr oder weniger vorhandene Ähnlichkeit zwischen unserem Sonnensystem und den bisher bekannten 1942 anderen Sonnensystemen (Stand Oktober 2015).

goldilocks

Neue erdähnliche Planeten beflügeln die Fantasie der Kreativen bei der NASA

Gestern meldete das Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics, dass acht Exoplaneten ausgemacht wurden, die sich in der habitablen Zone ihres Gestirns, also der sog. Goldilocks-Zone befinden. Zwei dieser Kandidaten könnten besonders erdähnlich sein, was Größe und Dichte angeht.

„We don’t know for sure whether any of the planets in our sample are truly habitable,“ explains second author David Kipping of the CfA. „All we can say is that they’re promising candidates.“
Prior to this, the two most Earth-like planets known were Kepler-186f, which is 1.1 times the size of Earth and receives 32 percent as much light, and Kepler-62f, which is 1.4 times the size of Earth and gets 41 percent as much light.

Diese Meldung beflügelte die Grafiker des NASA Jet Propulsion Laboratory, schnell mal diese schönen Reiseposter für einen Ausflug zu den Sternen zu kreieren.

Kepler-186f

Kepler-16b HD_40307g

(via Gizmodo)