Ein sehr geometrisches Video für das ‚Quartett für das Ende der Zeit‘

Das ungewöhnliche Stück ‚Quartett für das Ende der Zeit‘ von Olivier Messiaen wurde 1941 im Görlitzer Kriegsgefangenenlager Stalag VIII A komponiert und uraufgeführt.

Passend zu diesem Werk hat nun Simon Russell in Zusammenarbeit mit dem Mathematik-Professor Marcus du Sautoy eine interessante visuelle Ergänzung zu der Komposition erschaffen, deren Formen alle auf grundlegenden mathematischen Prinzipien basieren, wie zum Beispiel dem goldenen Schnitt oder der Fibonacci-Reihe.

Quartet for the End of Time/The Crystal Liturgy from Simon F A Russell on Vimeo.

Mehr Erläuterungen zu diesem Projekt und den theoretischen Grundlagen der Visualisierung finden sich auf der dazugehörigen Seite Behance-Seite.

Animierte Buchcover der 60er und 70er Jahre

Es gab mal eine Zeit, als streng-puristische geometrische Grafiken die Cover diverser wissenschaftlicher Publikationen zierten. Der Diplom-Designer Henning M. Lederer hat sich aus dem Fundus des Julian Montague Projects und bei Book Worship™ die schönsten Bücher heraus gesucht und deren grafische Gestaltung animiert.

Covers from Henning M. Lederer on Vimeo.

(via Visual News)

Oskar Fischingers ‚Optisches Gedicht‘ von 1938

Oskar Fischinger war einer der ersten, die Zeichentrickfilme für abstrakte Kunst anwendeten. Im Exil in Hollywood entstand dieses ‚Optical Poem‘, welches er zur Ungarischen Rhapsodie No. 2 von Franz Liszt entwickelte. Der Ton dieses alten Films ist zwar nicht mehr so prall, dafür ist das visuelle Spiel der geometrischen Formen um so hübscher. Auf Open Culture, wo man dieses Video ausgegraben hat, kann man zudem noch mehr über das Schaffen Fischingers erfahren.

(via Open Culture)

Euklid – Das Spiel

Ich war ja nie eine große Leuchte, was Mathematik angeht, nur im Bereich Geometrie konnte ich damals in der Schule meine Noten im Einser- und Zweierbereich halten. Wer Spaß an der Geometrie hat, sollte auf jeden Fall mal ‚Euclid The Game‚ ausprobieren. Hier geht es darum geometrische Formen zu konstruieren, so wie man es aus der Schule kennt. Zuerst hatte ich da etwas Probleme, aber wenn man die Werkzeuge zu benutzen weiß, kommt man schnell rein.

euclidthegame

(via io9)