Eine Schriftfont zu Ehren von Gilbert Baker, dem Erfinder der Regenbogenflagge

Die ikonische Regenbogenflagge von Gilbert Baker ist heute von keiner LGBTQ-Veranstaltung wegzudenken. Sie ist ein Symbol für die Vielfalt menschlicher Existenz und der vielen Möglichkeiten sexueller Identifikation.

Vor kurzem, am 31. März ist Baker verstorben. Anlässlich seines Todes ehrten ihn die NYC Pride und die Film- und Medien-Organisation NewFest in Zusammenarbeit mit Ogilvy & Mather und Fontself mit einem nach ihm benannten Schriftfont, dessen lineare Strichstärke aus den Breiten der Streifen der Pride-Flagge entlehnt sind.

Type With Pride Web from chrisrowson on Vimeo.

Der Font ‚Gilbert‘ ist nun auf Type with Pride frei verfügbar. Insgesamt eine witzige, moderne Schriftart, die sich für Headlines und andere typographische Spielereien eignet.

(via Creative Bloq)

Project „Seen“ – Ein Font mit eingebauter Zensur

In Zeiten der Geheimdienstleaks und andauernd auftauchender Dokumente, die nur in zensierter Form (wenn überhaupt) an die Öffentlichkeit und in Untersuchungsausschüsse gelangen, wäre es für die, die gerne einige Informationen nicht veröffentlicht sehen wollen, eine Arbeitserleichterung, wenn sich die Texte selbst zensierten.

seen_web-02_1500

Mit dem Font ‚Seen‘ ist dies in etwa möglich, da jedes verdächtige Wort automatisch geschwärzt oder durchgestrichen wird (je nach Sensibilität der Information). Entwickelt wurde er von Emil Kozole im Zuge seiner Abschlussarbeit zum Thema. Auf der Projektseite steht der Font auch zum Download bereit.

(via BoingBoing)