Musikvideo: Rysy – Father

Visuell interessanter als akustisch. Finde ich zumindest.

Rysy – Father – Music Video from Martyna Iwańska on Vimeo.

group_inou – EYE

Vor zwei Jahren hatte ich schon mal ein Musikvideo von Strip Steve, der Google Street View als Grundlage für sein Musikvideo benutzte. Etwas ähnliches, aber japanischer, hat das Electroduo group_inou gemacht. Nicht ganz mein Sound aber gut umgesetzt.

(via Booooooom)

Supernova – The Electronic Conspiracy

The Electronic Conspiracy – Supernova from Yodog on Vimeo.

Art Department – Walls

Hier ein wenig Eye- und Earcandy am Sonntagabend. Hugo Moreno hat die visuelle Umsetzung zu diesem Track von Art Department kreiert.

Art Department – Walls from Hugo Moreno on Vimeo.

(via io9)

Murlo – Into Mist

Ich bin mir noch nicht sicher, was mir dieser Clip des DJs Murlo erzählen will, aber hübsch glossy hamses hier. Sieht irgendwie nach einer Story von Mord aus Eifersucht aus.

(via prosthetic knowledge)

Adam Chinch – SeptemberMix 2014

ibiza_20104_ushuaia_ants

In der Statistik sehe ich immer wieder, dass Leute über die Suche nach adamchinch.org/.de hier hin gelangen und ich könnte mir vorstellen, dass es ein wenig irritierend ist auf Labelizer anzukommen. Um das mal zu klären: Als ich mir die Domain labelizer.de vor rund zehn Jahren sicherte, hab ich, weil es im Paket mit angeboten wurde, auch die adamchinch-Domains gebunkert, da mein Partner eben dieser Adam Chinch ist und es im Raum stand, ebenfalls eine Seite für ihn einzurichten. Ist aber irgendwie nie was draus geworden zumal Herr Chinch auch seit einigen Jahren keine Platten mehr veröffentlicht.

Was er jedoch des Öfteren macht, ist Monatsmixe zu produzieren. Zwar nicht regelmäßig, aber doch mehrmals im Jahr. Daher – damit ihr Adam-Chinch-Suchenden nicht zu enttäuscht seid – hier der aktuellste, vom Ibiza-Urlaub 2014, inspirierten Mix:

Adam Chinch – SeptemberMix 2014

 

Summercamp im Blücherpark

bluecherXX

Die Möglichkeiten an Parties nach dem Prinzip ‚umsonst und draußen‘ sind in den kurzen Kölner Sommern eher gesunken als gestiegen. Daher ist es sehr erfreulich, dass es in dieser Hinsicht wenigstens eine Konstante im jährlichen Partykalender gibt. Immer am letzten Wochenende im Juli veranstaltet der Klicklackklub seine Open Air Party im Blücher Park, bisher bekannt unter Cologne Summer Tunes, dieses Jahr unter dem Namen Summercamp.

Was Nachmittags noch recht gemütlich als Picknickveranstaltung mit Familienanschluss beginnt, wächst sich, bis die Sonne hinter den Kastanien verschwindet, zu einer beachtlichen Electroparty aus. Diesem Umstand geschuldet war das Beschallungsequipment dieses Jahr auch noch einmal aufgestockt worden, um die große Rasenfläche an dem rechteckigen Wasserbassin mit ordentlich Wumms zu versorgen.

Dass die Party in dieser Form überhaupt stattfinden kann, ohne vom Ordnungsamt Köln behelligt zu werden, ist schon eine Besonderheit und nur möglich, da das Ganze als Benefiz-Veranstaltung für das schöne Projekt Mukta Nepal zur Unterstützung von nepalesischen Kindern deklariert ist.

Natürlich lebt die Party auch von der unentgeltlichen Einsatz der DJs (dieses Jahr Gabriel Ananda, Marcel Janvosky, Andy Kolwes, Sebastian Habben und Con.Passion) und all derer, die ihre Zeit investieren, um mehreren tausend Menschen eine schöne Zeit zu machen.

 

Für mich eines der Highlights des Kölner Partyjahres, da es hier neben dem Spaßfaktor eben auch einen erweiterten Anspruch an das Miteinander und dem Bewusstsein für die Welt um einen herum gibt.

deadmau5 – Phantoms Can’t Hang

Ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende mit Sonnenschein und Musik und diversen Spirituosen in Softgetränken und Rauch und Freunden.

Röyksopp & Robyn – Sayit

Diese Robyn hatte ich irgendwie noch nie so auf dem Schirm, dafür aber Röyksopp, von denen ich jetzt auch schon lange nichts mehr gehört habe. Aber diese skandinavische Koproduktion für eine schwedische Bekleidungskette hat schon was; herrlich verglitchtes Video mit Hunden und Hühnern und schön wumms dahinter. Genau das richtige für Sonntag morgen, damit die Nachbarn auch was vom Tag haben.

(via Stash)