PythagoraSwitch 21 – Ein sehr ausgeklügelter Parcours

Das ist irgendwie sehr befriedigend anzuschauen.

(The Awesomer)

Ein schwimmendes, selbstversorgendes Hippie-Domizil

freedom-cove

Diese unglaublich liebevoll gestaltete Wohnanlage namens „Freedom Cove“ in einer Bucht von Vancouver Island haben sich das Künstlerpaar Wayne Adams und Catherine King im Laufe von 20 Jahren zusammengezimmert und geschnitzt. Ihr schwimmendes Haus, welches energieautark ist und dessen Gärten und Treibhäuser genügend Nahrung für die Familie bereitstellen, wird auch als Unterkunft für Touristen, wie z.B. Tauchergruppen oder Tierbeobachter, genutzt.

(via Weburbanist)

Ein Analog-Pong Spieltisch

Cooles DIY-Projekt, bei dem Daniel Perdomo mit seinen Kollegen die Mutter aller Telespiele unter Einsatz moderner Technologie, Schweißtechnik und Magneten in die analoge Welt geholt hat.

(via Neatorama)

The Skysphere – Junggesellenbude meets Jetsons

Auf dem YouTube-Kanal „Living Big In A Tiny House„, stellt Bryce Langston verschiedene Interpretationen zum Micro-Housing-Trend vor. In dieser Folge besucht er Jono Williams, der sich auf der elterlichen Scholle eine smartphone-gesteuerte Junggesellenbude am Stiel installiert hat; energieautark, mit Bierspender in der Sofalehne und Zombiemodus. Einzig ein Sanitärbereich fehlt, aber in der nächsten Ausführung wird das bestimmt bedacht. Immer die Leiter runter zur nächsten Fichte, wenn die Natur ruft, ist ja auch nicht das Wahre.

(via contemporist)

Das sind die Droidenmasken, die ihr sucht

Clevere selbst gebastelte Droidenmasken, die R2-D2-Töne von sich geben, wenn man miteinander spricht. Von außen sieht es so aus, als ob sich die Maskenträger über die elektronischen Droidenpiepser verbal austauschen, aber eigentlich hören sich die beiden ganz normal über ein Walkie Talkie, welches im Helm eingebaut ist.

Die Pläne zum nachbauen und eine ausführliche technische Dokumentation gibt es auf hackster.io.

(via hackaday)