Ein Nerd-Habitat im Maßstab 1:6

Sieht Hank Chengs Devotionalienraum irgendwie seltsam aus? Abgesehen vom sehr nerdigen Inventar? Nein?

Das Geheimnis zeigt sich wenn man Hank Chen dazu sieht.

Dieses wahnsinnig detaillierte Model im Maßstab 1:6 ist nur eines von vielen fantastischen Miniaturen, die man auf Chengs Facebook-Seite bewundern kann. Unter anderem hat er auch ein Modell des postapokalyptischen Tokios in 1:2500 gebastelt.

(via Nerd Approved)

3 x Miniaturwelten

Ich habe mal wieder schöne Arbeiten zu einem meiner Lieblingsthemen, Miniaturdioramen, gefunden.

Micro Matter
Rosa de Jong ist Designerin mit eigener Agentur aus den Niederlanden und hat kleine idyllische Orte gebastelt, die in Reagenzgläser passen. Manchmal ist es nur ein Baum mit einem Zelt und manchmal kleine grob zusammengezimmerte Häuschen. Mehr Fotos auch vom Schaffensprozess gibt es auf Bored Panda und die einzelnen Modelle auf ihrer Seite.
rosa-de-jong


Storefront Sculptures
Randy Hage aus New York dokumentierte erst fotografisch die Ladenfronten in New York und begann dann diese charakteristische Architektur in Modellen festzuhalten und konserviert damit ein allmählich verschwindendes Straßenbild. Dabei arbeitet er mit so viel Liebe zum Detail, dass die Fotografien der Miniaturen auf den ersten Blick vom Original nicht zu unterscheiden sind. Man merkt zwar, dass irgendwas nicht stimmt, kann aber nicht sagen, warum. (via Klonblog)
randy-hage


Dieorama
Abigail Goldman hat sich auf kleine H0-Dioramen mit kriminellem Schwerpunkt spezialisiert. In den Miniszenen gibt es oft Blut, Tote und sinnlose Gewalt und das Beseitigen der Opfer in verschiedenen Stadien. Sehenswert für Fans von Fargo oder Tarantinofilmen. (via Atlas Obscura)
abigail-goldman

Glitchy Dioramen von Mathieu Schmitt

Mathieu Schmitt – Glitched/serial

Mathieu Schmitt – Glitched/serial

Der französische Medienkünstler Mathieu Schmitt verbindet in seiner ‚Glitched‘-Serie 3D-Druck, beabsichtigte Glitches und Dioramenbau. In Kuben aus einer Art Rauchglas, welches 95 % des Lichts herausfiltern, installiert er kleine suburbane beleuchtete Landschaften aus dem 3D-Drucker. Die Daten für die Modelle haben zuvor eine Reihe von verschiedenen Programmen durchlaufen, was notwendigerweise zu Datenfehlern führt. Jedoch sind diese nur bei genauerer Betrachtung der Details am Modell zu entdecken.

Mathieu Schmitt – Glitched/serial

Mathieu Schmitt – Glitched/serial

(via booooooom)

Papierdioramen von Computerspielen

Aus irgendeinem Grund habe ich eine Schwäche für Dioramen und diese hier sind besonders schick. Jemand namens Wuppes stellt in seinem tumblr seine Kreationen vor, die hauptsächlich aus Papier gebastelte dreidimensionale Versionen klassischer Konsolen- und Arcadespiele sind. Darunter Rampage, Street Fighter und Super Mario. Es gibt sogar einen kompletten Papier-Gameboy mit Zelda im Rahmen.

Dioramen von Matthew Albanese

Matthew Albanese erschafft wunderschöne lebensnahe Dioramen, sei es ein vom Tornado zerstörtes Haus, pittoreske Landschaften, diverse Naturkatastrophen oder auch eine mit Paprikapulver bestäubte Marslandschaft. Sehr schöne Kombination aus detailliertem Modellbau, der richtigen Beleuchtung und Fotografie. Seine gesammelten Werke gibt es auch als Buch.

matthew_albanese

 

Postapokalyptische Dioramen

Fastcodesign hat ein Bericht über die Künstlerin Lori Nix und ihre detaillierten Dioramen. In ihren Modellwelten stellt sie den Verfall unserer Zivilisation dar, deren Motiven einem aus diversen Katastrophen- und Zombie-Apokalypsefilmen bekannt vorkommen. Leider steht da nichts über den Maßstab; hätte mich jetzt einfach mal interessiert. Zu ihrer Arbeit ist nun auch ein Bildband unter dem Namen ‚The City‘ erschienen.