Wenn Werbung in Träume eindringt…

Das wollten die Betreiber der niederländischen Bilderschmiede „Studio Smack“ mit diesem Video visualisieren. Eine Getränkemarke, die bereits jeden entferntesten Winkel dieses Planeten durchdrungen hat, wäre es auch zuzutrauen, eines Tages Product Placement in das letzte geistige Refugium unserer Traumwelten zu schleusen. Auf Cola macht das Video auf jeden Fall nicht wirklich Lust, finde ich.

Branded Dreams – The Future Of Advertising from STUDIO SMACK on Vimeo.

(via Digital Arts)

3D-Rendering des wohltemperierten Klaviers von Bach als Neon-Kunstinstallation

Der CGI-Künstler Alan Warburton hat ‚Das wohltemperierte Klavier‘ von Johann Sebastian Bach in eine Art Kunstinstallation aus auf die Musik abgestimmten Leuchtelementen umgewandelt. (Manchmal verzweifle ich ja bei der Suche nach einer vernünftigen Headline, aber das beschreibt es schon ganz gut.)

Bach: The Well Tempered Clavier from Alan Warburton on Vimeo.

(via Booooooom)

Fraktale Welten von Julius Horsthuis

Mit seinem Kurzfilm ‚Where Forests Are…‘ hat Julius Horsthuis unter Zuhilfenahme des Programms Mandelbulb 3D faszinierend fremdartige Landschaften erschaffen, die wirken wie ein Einblick in andere Realitätsdimensionen. Mit diesem Kurzfilm setzt der niederländische Künstler eine ganze Reihe von fraktalen Animationen fort, die man unter anderem in seinem 2014er Showreel bewundern kann.

Where Forests Are… from Julius Horsthuis on Vimeo.

(via Visual News)

Stand des derzeitigen Live-Renderings mit der Unreal Engine

unreal_kite

A Boy and His Kite: An Animated Short by Unreal Engine

Epic Games zeigt mit diesem Kurzfilm ‚A Boy and His Kite‘, was mit der Kerntechnologie der Unreal Engine 4 heute in Bezug auf CGI mit einem einzigen (wenn auch vergleichsweise starken) Computer, in Echtzeit auf den Bildschirm gezaubert werden kann. Das gibt auf jeden Fall mal einen vielversprechenden Ausblick auf die Zukunft der Computerspiele.

The Kite open world demo created in Unreal Engine 4 features a diverse and beautifully realized 100 square mile landscape. Everything is generated completely in real-time at 30fps and includes fully dynamic direct and indirect illumination, cinematic depth of field and motion blur, and procedurally placed trees and foliage.

Linktipps KW 09/15

Nach Serverproblemen, die providerseitig, freundlichst und schnell behoben wurden und weil ich irgendwie keine Zeit hatte, kommen die Linktipps KW 09/15 ein bisschen später.

Grafik

Erstaunlich realistische CGI sammeln David O’Reilly und Kim Laughton auf ihrem tumblr #HYPERREALCG. Meist steht bei den Bildern auch bei, mit welchem Programm diese realisiert wurden und wie lange die Renderzeit war. Teilweise erstaunlich wenig für die Ergebnisse. Ein Beispiel:

hyperrealcgi

Realistic self-portrait, nearly complete but need to spend more time on the eyes. Artist: dragon Software: sculpted in ZBrush rendered in Indigo Render time: 24 hours

(via Laughing Squid)


Design

Wie vermittelt man die Tätigkeit eines Grafikdesigners denjenigen, die nichts mit der Materie zu tun haben? Darüber haben sich die Grafikdesignerinnen Ellen Mercer und Lucy Streule Gedanken gemacht und die Darstellung der Profession in Kinofilmen untersucht. Dabei ist dieses kurze Video herausgekommen, welches zeigt, wie verzerrt das Bild doch oft ist.

(via It’s Nice That)


Wenn ihr mal nicht die richtige Schrift für euer Projekt findet, dann versucht doch mal metaflop, bevor ihr verzweifelt. Der metaflop modulator ermöglicht browserbasierte Typogestaltung, in dem man an entsprechenden Reglern die Charakteristika des Fonts anpassen kann.

metaflop

Das Ergebnis lässt sich dann als .otf-Datei ausgeben.

(via Creative Bloq) Weiterlesen

Realistische CGI-Augäpfel für Animationen

Disney hat es ja meiner Meinung nach auch schon zu Zeichentrickfilm-Zeiten drauf gehabt, gezeichneten Charakteren gekonnt Leben einzuhauchen. Aber mit den steigenden Ansprüchen der heutigen computergenerierten Grafiken ist es wichtig ein spezielles Element besonders gut herauszuarbeiten, an dem ein großer Teil der Glaubwürdigkeit und Natürlichkeit einer Figur hängt: das Auge.

Die Experten beim Disney Research Lab nehmen es daher jetzt sehr genau und bilden Augen für digitale Charaktere detailgetreu den Augen von echten Menschen nach und die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Geht es nur mir so oder findet sonst noch jemand, dass Augen im Detail irgendwie eklig aussehen?

(via Trends der Zukunft)

‚Wanderers‘ by Erik Wernquist

wanderers

Eine sehr schön illustrierte Geschichte der Zukunft der Menschheit und ihres Aufbruchs ins All hat Erik Wernquist mit diesem Kurzfilm geschaffen. Inspiriert bei den Konzeptbildern diverser NASA-Visionen und unterlegt mit den Worten von Carl Sagan zeigt dieses Video wie die zur Zeit viel beschworene positive Science-Fiction aussehen kann.

Wanderers – a short film by Erik Wernquist from Erik Wernquist on Vimeo.

(via Highsnobiety)