Der Bonsai, der Little Boy überlebte

bonsai

Wenn man 389 Jahre alt ist, dann hat man viel gesehen und es gibt Dinge, die einen nicht mehr erschüttern können. Nicht mal der Abwurf einer Atombombe in drei Kilometern Entfernung, so wie es vor 69 Jahren dieser uralte Bonsai in Hiroshima miterleben durfte. Sein Glück war, zusammen mit seinen Artgenossen hinter einer ausreichend hohen Mauer gestanden zu haben. Unnötig zu erwähnen, dass der Bonsai sich dank der guten Pflege weiterhin bester Gesundheit erfreut.

The great old Japanese white pine and a large number of other bonsai were sitting on benches in the garden. Amazingly, none of these bonsai was harmed by the blast either, because the nursery was protected by a tall wall. A Japanese broadcasting company would later film the bonsai garden and report on how the wall had saved the bonsai.

Takanori Aibas architektonische Miniaturen

Bonsai-Baumhäuser, Wolkenkuckucksheime, gewagte Leuchtturm-Konstruktionen und ein Michelinmännchen-Gebäude im Stil des alten Paris. Das sind einige der Kreationen der Japanerin Takanori Aiba, die sie im Miniaturmaßstab als besonders dekorative Skulpturen erschaffen hat. Sehenswert sind auch die Vorzeichnungen zu den Objekten.

If you explore any small part of Aiba’s works, you find amazing stories and some unique characters. Those works are not just imaginary compositions; it is indeed possible to construct the amusement parks. Murakami, who makes Aiba’s models, is also a civil engineer. He is a realist sharing dreams with Aiba. The early bonsai-type models look like bonsai art. Bonsai reflect the Japanese traditional aesthetic sense of expressing the magnificence of nature in a small potted plant. However, the density of decoration and the rich stories of Aiba’s works contain extraordinary times and spaces which differ from the bonsai world determined by plants physiology.