Adeline & Gustav featured im Juli mein Froschposter

Auf dem Blog ‚Adeline & Gustav‘ schreibt Dorina über Mode, Lifestyle und auch persönliches. In Ihrem Juli-Rückblick zu Produkten, Styles, Mustern und Farben findet auch mein Erdbeerfrosch-Poster einen prominenten Platz. Macht sich wohl gut bei Dorinas Terrarien. Vielen Dank auch noch mal an dieser Stelle!

Monatsfavoriten-Juli-Fashion-Blog-Beauty-Blog-Lifestyle-Blog-Interior_13

Rückblick • Ausblick

Och nee… Jahresrückblicke! Langweilig! War ja wieder alles dabei von Terrorismus bis zu blauschwarzweißgoldenen Kleidern, yadda yadda.

Möglicherweise komme ich ja jetzt mit Ende 30 in das „I-don’t-give-a-fuck-and-I’m-sick-of-your-shit‘-Alter, aber vieles, von dem, worüber sich die Öffentlichkeit™ und die Medien im letzten Jahr ausgelassen haben, ging mir überhaupt nicht nahe, um nicht zu sagen am Arsch vorbei. Wahrscheinlich sind das einfach nur Abgrenzungsbemühungen, weil ich den alltäglichen Wahnsinn, an dem es auch 2015 nicht mangelte, nicht mehr ertragen kann. Und auch, weil ich mich weigere an der lächerlichen Verunsicherungsspirale teilzunehmen, an der hauptsächlich von den unfähigen Subjekten unserer und anderer Regierungen gedreht wird und damit ein gesellschaftlicher Schaden provoziert wird, der größer ist, als alles, was irgendwelche Nahost-Nihilisten uns antun könnten.

Deswegen halte ich es auch mit der Titel-Headline von ‚Charlie Hebdo‘: „Ihr habt die Waffen. Scheiß drauf, wir haben den Champagner.“ Und für meinen Geschmack sollte man noch hinzufügen: Und es ist genug Champagner für alle da! Auch für die, die dieses Jahr temporär oder auch langfristig ihre Heimat verlassen mussten und zu uns gekommen sind.

Persönlich war es ein interessantes Jahr; das erste in meinem mindestens 10 Jahre andauernden Berufsleben, in dem ich Mal drei Monate arbeitslos war. Einerseits okay eine Pause einzulegen (besonders während der Sommermonate), andererseits echt knapp, wenn man mit weniger Geld zu Recht kommen muss. Aber ich hab mal wieder gelernt mit meinem Geld zu haushalten. Alles jammern auf hohem Niveau, wenn man bedenkt, was ich dieses Jahr alles gesehen und gemacht habe; Amsterdam (zum ersten Mal), Mykonos (zum ersten Mal), Mischkonsum (zum letzten Mal!).

Nur, was ein bisschen auf der Strecke geblieben ist – besonders ab dem Herbst – ist dieses Blog. Ich hab wesentlich weniger geschrieben und noch hunderte Links in meiner Liste, die ich nie verlinkt habe. Meine wöchentlichen Linksammlungen habe ich auch nicht konsequent durchgezogen. Im Moment weiß ich auch noch nicht, wo es hingehen soll, weiterführen werde ich dieses Projekt auf jeden Fall. Im Grunde alles nur ein Zeitproblem, denn seit ich meinen neuen Job angetreten habe, der mich natürlich erst mal fordert, habe ich wesentlich weniger Energie, um sie hier reinzustecken.

Wie auch immer. Erfreulich zu sehen ist jedoch, dass weniger Aktivität meinerseits an diesem Blog nicht zu einer Abnahme an Besuchern geführt hat, ganz im Gegenteil. Das Vorjahresergebnis konnte im Oktober bereits überholt werden. Ich zitiere aus dem Jetpack-Jahresbericht zu Logbuch Labelizer:

Die Konzerthalle im Sydney Opernhaus fasst 2.700 Personen. Dieses Blog wurde 2015 etwa 35.000 mal besucht. Wenn es ein Konzert im Sydney Opernhaus wäre, würde es etwa 13 ausverkaufte Aufführungen benötigen um so viele Besucher zu haben, wie dieses Blog.

Mit 223 Besuchern war der 15. November der geschäftigste Tag des Jahres. Eine Flagge für die Erde war der beliebteste Beitrag an diesem Tag.

Jaja, ich weiß, das sind lächerliche Zahlen; 35.000 Besuche machen Top-Blogs in ein paar Tagen. Aber ich weiß wo ich stehe und das ist okay so.

Wann ich wieder mehr schreiben und verlinken werde, kann ich noch nicht sagen, aber ich bin hoffnungsvoll, dass es auch mal wieder mehr wird. In letzter Zeit finden sich für meinen Geschmack aber immer weniger wirklich teilenswerte Inhalte im Netz (vielleicht suche ich auch nur falsch) und bei selbst geschriebenen Sachen rege ich mich ja meistens nur über irgendein Thema auf. Ist ja auch nicht gesund.

Vielmehr werde ich versuchen meine künstlerisch-kreative Arbeit wieder zu forcieren. Ein bisschen was ist ja in 2015 aus meinem Kopf in den Rechner gefallen, darf 2016 ruhig wieder mehr werden. Ich habe auch schon konkrete Pläne.

Aber genug des Geschwafels, wir haben ja alle bestimmt noch ein käsehaltiges Silvestermenu zu kreieren und davon will ich euch nicht abhalten. Somit schließe ich mit dem guten Vorsatz meines Lieblingscaptains:

View post on imgur.com

100.000 Views im Logbuch

Gerade in der Statistik gesehen, dass ich heute die 100.000 Views bei insg. 69.588 Besuchern vollgemacht habe. Für Profiblogger ist das wahrscheinlich das Wochenaufkommen, aber ich denke, das sollte ich trotzdem mal festhalten.

Dabei muss man aber auch bedenken, dass einzig ein Artikel allein fast genau die Hälfte der Views ausmacht (2013: 49.998 Views). Mario Sixtus hat mir sozusagen die Statistik versaut.

100000views

Eine Erinnerung von Spreeblick-Johnny zum Thema Blogs

Ich verstehe überhaupt nicht, warum nicht viel mehr meiner Freunde und Bekannten Blogs betreiben. Mit WordPress ist meines Erachtens keine besonders hohe technische Hürde zu nehmen und es wäre toll und ein Zeichen von digitaler Souveränität ein Blognetzwerk zu haben, statt immer nur über Facebook zu kommunizieren.

Vielen ist die Funktionsweise von Blogs anscheinend auch nicht ganz verständlich, und dass diese nur von dem Austausch und der Vernetzung leben. Daher ist es schön, dass Johnny Haeusler noch einmal daran erinnert, was für uns essentiell für den Spaß an der Sache ist.

800 Postings in 23 Monaten

Das sind knapp 35 Postings pro Monat und auch wenn es für eine 2-Jahres-Bilanz noch etwas zu früh sind hier einmal die Top 5 und die… äh… Bottom 5 – wenn man das so sagt – aller Artikel. Gehen wir also vom letzten zum ersten.

Platz 800 (8 Views)
Würfel dein Abendessen
Schönes kickstarter Projekt.

Platz 799 (8 Views)
Harte Wahrheiten von süßen Kätzchen
Immer noch wahr.

Platz 798 (8 Views)
Christina Hendricks Sketch zur Lohnungerechtigkeit
Sehenswert

Platz 797 (8 Views)
Neuer Anlauf mit Shareaholic
Die ewige Plugin-Plage

Platz 796 (8 Views)
Alien des Tages im Labor
Ein paar hübsche Alien-Portraits

Okay, man muss sich ja nicht alles anschauen. Was aber enorm gut geht sind Service-Artikel oder kontroverse Themen, wie man an den Top 5 sieht:

Platz 5 (926 Views)
Ganesh Clothing
Anscheinend sind auch noch andere auf der Suche nach den Klamotten von denen.

Platz 4 (1.069 Views)
Des Menschen Werk
Meine kleine Religionsschelte

Platz 3 (1.105 Views)
Teatime im Savoy Hotel Köln – Erfahrungsbericht
Immer wieder gern.

Platz 2 (1.597 Views)
Teatime im Excelsior Hotel Ernst Köln – Erfahrungsbericht
War auch nicht schlecht.

Platz 1 (50.831 Views)
Aus Rücksicht auf Muslime?
Tja, danke nochmals Herr Sixtus.

Im Allgemeinen kann ich sagen, dass ich mit der bisherigen Entwicklung zufrieden bin und jeden Monat ein paar Menschen mehr erreiche. Ich werde auf jeden Fall weitermachen, auch wenn die Frequenz eventuell etwas geringer wird, da ich zur Zeit beruflich doch sehr eingebunden bin.

Linktipp: Typeset In The Future

2001_titlecard

Das Blog ‚Typeset In The Future‚ von Dave Addey, App-Entwickler aus Großbrittanien, ist gerade gestern an den Start gegangen. Hier analysiert er die typografischen Besonderheiten in Science-Fiction-Filmen und hat sich im ersten Posting dankenswerterweise ‚2001 – A Space Odyssey‘ gewidmet, in dem es u.a. von serifenlosen Linear-Antiquas (Antiquen?) nur so wimmelt und die Eurostile ihren großen Durchbruch hatte. Zudem geht Addey in diesem Fall auch im speziellen auf den Einsatz kommerzieller Logos ein, was ebenfalls ein Novum im SF-Genre dieser Zeit war.

2001_life_functions_terminated

 

Jahresrückblick 2013

Und wieder ist ein Jahr vorbeigerast. Woran liegt das eigentlich, dass einem das jedes Jahr schneller vorkommt?

Für mich war 2013 das erste Jahr des Bloggens und nach den letzten zwölf Monaten kann ich zumindest sagen, dass ich mich noch in der Findungsphase befinde, aber auch langsam die Mechanismen im Netz durchschaue.

Was logbuch.labelizer weiterhin sein wird, ist ein Blog über Kunst, Kultur und Design, und ich werde in Zukunft auch weiterhin versuchen mehr Content zu erstellen, in dem ich Themen anspreche, die mich persönlich bewegen.

Einige Male ist mir dies in diesem Jahr bereits gelungen, wie zum Beispiel in meinem Appell an die Öffentlich-Rechtlichen, oder meine Artikel zur Gestaltung des Logos für Leverkusen oder zum Thema Grafische Benutzeroberflächen. Großer Beliebtheit bei den Lesern erfreuten sich auch die Erfahrungsberichte zu den Teatime-Angeboten im Excelsior, Savoy und vor kurzem im Schlosshotel Bensberg. Wichtig waren in diesem Fall auch die Verbreitung über die entsprechenden Interessensgruppen bei Facebook, wie zum Beispiel über ‚Nettwerk Köln‘. Weiterlesen