Speisenkarten-Generator für Hipsterbars

In Brooklyn scheinen die neuen Gastrounternehmen ja geradezu zu wuchern. Daher hat nun jemand den findigen Brooklyn Bar Menu Generator ins Netz gestellt. Hiermit ist es schnell möglich sich eine prätentiöse Speisekarte voller mehr oder weniger zumutbarer Hipstersnacks zusammenzustellen, wie zum Beispiel ‚Fermentiertes Artischocken-Parfait‘ oder ‚Gepresstes Knochenmark‘, inklusive des Namens für die Bar. Vorerst nur für die angesagten Läden in Übersee, aber solche Karten sind bestimmt bald auch in eurem Szeneviertel anzutreffen; garantiert auch mit Getränken in Einmachgläsern serviert.

bar-menu-generator

(via BoingBoing)

Für einen guten Start ins Wochenende

Zumindest, wenn diese Idee auf kickstarter erfolgreich finanziert wird.

(via neuerdings)

3D-Druck Animation: Treppensteigender Bär

Die Leute der DBLG Kreativagentur aus London sind unter anderem auf 3D-Druck spezialisiert und haben in ihrem Agenturlabor mit der Verbindung aus Animation und 3D-Druck experimentiert. Jedes einzelne Frame des Films wurde gedruckt und fotografiert und das Ganze zu einem Loop zusammen geschnitten. Hübsch anzusehen und auch irgendwie ein schönes Sinnbild für den Agenturalltag.

BEARS ON STAIRS from DBLG on Vimeo.

Inside Roma

In der letzten Woche hatte ich noch einmal die Gelegenheit die ewige Stadt zu besuchen. Statt nun die vielmals dokumentierten Sehenswürdigkeiten vorzustellen, die sowieso jeder kennt habe ich ein paar Fotos und Tipps, die meist nicht in den Reiseführern auftauchen.

Dass man in Rom, generell in Italien, gut essen kann, ist ja nun kein Geheimnis. Dass man aber auch als Tourist tunlichst jedes Restaurant meiden sollte, was karierte Tischdecken hat, ist vielleicht nicht jedem bewusst. Das sind meist auch die Restaurants, die es nötig haben, jemanden an den Eingang zu stellen, um die Kundschaft hereinzuholen. Dort bekommt man meist zwar anständige, aber auf Touristen abgestimmte Gerichte zu überteuerten Preisen. Und wenn man im Urlaub schon für gutes Essen viel Geld lassen will, dann sollte man dies in den Restaurants tun, die ein wenig versteckt vor den Touristen sind. Weiterlesen