Tokio als 3D gedruckte Minikacheln

Die Firma iJet druckt 3D-Kartenmaterial als Kacheln aus. Zur Zeit läuft das Kickstarter-Projekt ‚One Hundred Tokyo‚, bei dem auf 100 Kacheln die Innenstadt Tokios in einem Maßstab von 1/12.500 abgebildet werden soll. Diese sind dann als Kunstobjekte erhältlich. Und ein Stück Tokio gerahmt an der Wand sieht schon ziemlich geil aus. Die Einzelkacheln als Kühlschrankmagnet zu benutzen ist natürlich auch eine nette Idee.

(via Rocket News 24)

3D-Drohnenkartografie per App

Das sind wirklich interessante Zeiten, in denen wir leben. DroneDeploy stellt eine App zur Verfügung, mit der man dreidimensionale Modelle aus den Luftaufnahmen einer Drohne machen kann. Sei es, um als Bauer seine Felder zu vermessen und den Anbau zu optimieren, oder weil man als Architekt eine Übersicht des Geländes braucht. Auch wenn man einfach mal sein eigenes Haus als 3D-gedrucktes Objekt haben will, lässt sich das mit dem aus den Drohnenbildern errechneten Datensatz über das zum Großteil kostenpflichtige Angebot des Unternehmens realisieren.

(via BoingBoing)