Nuke your Hometown with Google Earth

Ich bin zwiegespalten. Vom Nuklearhistoriker Alex Wellerstein gibt es nun das Google-Earth-Plugin NUKEMAP3D, mit dem man Atombombenexplosionen an jedem beliebigen Ort in 3D und Echtzeit simulieren kann. Es gibt eine Menge Einstellungen, die vorgenommen werden können. Ein großes Arsenal diverser international verfügbarer Atomwaffen können ausgewählt werden und man kann sich die Abstufungsradien der Zerstörung sowie den Bereich des Fallouts und die geschätzen Opferzahlen anzeigen lassen. 

Einerseits ein faszinierendes Feature, da Atomwaffen irgendwie eine perverse Ästhetik mit sich bringen, aber nachdem ich gestern mal die Detonation der bislang stärksten Bombe, der Tsar, mit einer Sprengkraft von 100 Megatonnen, über Köln ausprobiert habe, ist mir doch ein wenig schlecht. Das Teil würde ja mal eben einen Großteil des nordwestlichen Europas in Mitleidenschaft ziehen. Zugegeben, diese Bombe wäre so nie einsetzbar gewesen, aber dafür genug andere kleinere Sprengköpfe. Manchmal halte ich es echt für ein Wunder, dass wir die 80er überstanden haben und überhaupt noch existieren. :-/

Kommentar verfassen