Neues vom 3D-Druck

Mini-Organsysteme aus dem Drucker

Die Forscher des Wake Forest Institute for Regenerative Medicine in North Carolina haben ein Verfahren entwickelt, um aus menschlichen Zellen verkleinerte dreidimensionale Versionen von Organen mittels entsprechend modifizierter 3D-Drucker erzeugen. Diese werden dann auf Mikrochips gesetzt, um an ihnen medizinische Tests durchzuführen. Besonders interessant daran ist, dass mehrere Organe zusammen kombiniert und mit einer Blutersatzflüssigkeit zu einem organischen Kreislauf verbunden werden können. Das die Entwicklung solcher Methoden so schnell voranschreitet könnte unter anderem auch an der Unterstützung durch das U.S. Department of Defense liegen, die das Projekt mit 24 Mio. Dollar sponsern.

via innovations report

MEbotics Microfactory – Ambitionierter Ansatz

Nicht nur 3D-Drucker, sondern ein All-In-One-Gerät für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche soll die Microfactory sein, mit der man auch fräsen und schneiden kann. Bei kickstarter möchte das Mebotics-Team den Traum dieser Allround-Maschine realisiert sehen, jedoch scheint es momentan nicht so, als ob die 1.000.000 $, die als Startkapital benötigt werden, bis zum 27. September zusammenkommen. Schade eigentlich, aber die Leute hinter der Idee scheinen smart genug zu sein trotzdem weiterzumachen.

Kommentar verfassen