Lazy Sunday

Muss ich mich als kreativer Mensch eigentlich schlecht fühlen, wenn ich einen Sonntag nicht nutze, um irgendeines meiner vielen Hobbyprojekte voranzubringen? Sonntage sind so schrecklich; man wacht auf um mit einer Tasse Kaffee in der Hand der Sonne beim untergehen zuzusehen. Zumindest fühlt es sich so an.

Dabei liegt hier soviel auf meiner Festplatte, an dem ich arbeiten könnte. Ich könnte zum Beispiel endlich mal die GUIs für meine LCARS-ähnlichen Benutzeroberflächen weiterentwickeln, so wie ich es am Ende von diesem Artikel im Mai letzten Jahres (!) versprochen hatte.

Auch bei dieser Köln-Illustration komme ich nicht weiter, dabei wäre es ein sehr dankbares Projekt, um daran zu arbeiten.

Außerdem benötigt mein Kolibri-Poster noch ein Gegenstück mit einer Hibiskusblüte. Ich habe ein sehr schönes Exemplar auf Ibiza fotografiert, das als Vorlage dienen könnte. Hm… ach nicht heute…

Das kreativste, was ich heute zustande gebracht habe ist während eines Telefonats mit meiner Mutter entstanden. Eine meiner vielen Doodlecities oder auch Procrastination-Towns, die ich immer so nebenher mit meinem Pilot G-2 07 zeichne. Wenn ich davon genug zusammen habe, bekommen die auch eine eigene Galerie hier auf Labelizer.

doodlecity

Das schlimme ist aber auch, dass man als kreativer Mensch, der sehr viele Informationen im Netz recherchiert, extremen Mengen an anderem Kreativcontent ausgesetzt ist. Einige Leute, die ich z.B. auf behance abonniert habe, hauen mindestens wöchentlich neue Grafikknaller in ihre Portfolios und ich denke mir, ‚Die sind alle soviel besser und schneller‘. Was natürlich eine fatale Denkweise ist, denn es bringt nichts sich im kreativen Bereich auf einer kompetitiven Ebene zu vergleichen. Bestenfalls sollte man inspiriert sein von deren Leistung und sich evtl. auch was abgucken, sei es stilistisch oder auch technisch.

Ein anderer Faktor, der auch dazu beitragen kann sich schlecht zu fühlen, wenn man mal nichts macht sind diese ganzen Lifehack-Selbstoptimierungs-Ratgeberseiten im Netz, die einen das Gefühl geben sollen, dass man alles erreichen kann, wenn man einfach nur diese ‚Top 10 Techniken erfolgreicher Künstler‘ befolgt oder jene ’15 Gedanken, die man als erfolgreicher Kreativer nicht denken sollte‘ nicht denkt. Ich würde sagen, scheißt drauf. Wenn man Lust hat was zu machen, dann passiert es oder man macht was anderes.

Nein, nein, nein. Sonntage sind schrecklich. Samstage sind toll. Lange schlafen, schöne Sachen machen, spät ins Bett, damit kann ich leben. Aber der Sonntag ist nichts weiter als der kahle zugige Wartesaal für die nächste Bahn nach Montag. Da will ich einfach nur Ruhe und keine kreative Herausforderung. Ich bleib einfach hier sitzen und schau mir Penny Dreadful am Stück an, weil mir die Serie jetzt schon wiederholt empfohlen wurde. Kreativ bin ich wieder ein anderes mal.

Kommentar verfassen