Kunst mit 3D-Druck

3D_Bilder

Shane Hope hat den 3D-Druck für seine Kunst entdeckt. Dafür verwendet er transparente Acrylplatten als Träger, auf die die 3D-Modelle beidseitig aufgebracht werden. Diese sind jedoch recht speziell, denn die Vorlagen stammen aus Proteindatenbank-Dateien, aus Vorlagen für nanomolekulare Maschinenteile, origami-artige Junk-DNA-Skulpturen und aus Modellen anorganischen Materials wie Graphen. Die benutzten 3D-Modelle werden vor der Aufbringung noch mit der 3D-Grafiksoftware PyMOL und einem für diesen Zweck erstellten Script bearbeitet. Dieses Script führt automatisierte Algorithmen aus, die die Form und die Farben durch zufällige Werte beeinflussen. Soweit zur trockenen Theorie, die hier noch einmal etwas genauer ausgeführt wird. Die Ergebnisse hingegen haben ihre eigene organische Ästhetik jenseits des technischen, wie man oben und auf Shane Hopes Seite sehen kann.

Kommentar verfassen