Eindrückliche Aktion gegen Zwangsprostitution im Amsterdamer Rotlichtviertel

Was zuerst aussieht, wie eine geschäftsfördernde Aktion einiger Damen der käuflichen Zuneigung, in Amsterdams ‚De-Wallen‘-Bezirk, wird zu einem Statement gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution. Dahinter steht die international tätige Organisation ‚Stop The Traffik‚, die seit 2007 gegen Ausbeutung und Verschleppung von Menschen aus den Entwicklungs- und Schwellenländern kämpft. Da sind hoffentlich einige der Typen vor den Fenstern etwas nachdenklich geworden.

Kommentar verfassen