Die ultimative Weihnachtsbeleuchtung – Epilepsiewarnung

Mittlerweile im dritten Jahr erfreut Matt Johnson aus San Antonio, Texas sich, seine Familie und hoffentlich auch die Nachbarn mit einer LED-Lichtshow am Haus, die entfernt noch was mit Weihnachten zu tun hat. Wie eine Dubstep-Kirmes auf Steroiden blitzt und flackert der Vorgarten und die Fassade. Den dazugehörigen Sound bekommt man entweder direkt auf die Ohren oder über das Radio im Auto. Schön auch, wie die Katze des Hauses die ganze Show in katzentypischer Art ignoriert. Ein wahnsinniger Aufwand, dem man sich auch noch genauer auf der dazugehörigen Seite widmen kann. Wie auch immer „die kleinen Lichter blinken aber nicht!“.

Matt Johnson nutzt dieses Spektakel aber auch dazu Spenden für „Living Water International“ zu sammeln, einen christlichen Verein, der sich um sauberes Trinkwasser in Entwicklungsländern bemüht. So gesehen ist da wohl dann doch mehr weihnachtliches dahinter, als zuerst angenommen.

Kommentar verfassen