Woher kommen die Namen für Medikamente? (Update)

Ein Thema, welches ich aus dem linguistischen Aspekt heraus sehr interessant finde. In erster Linie sind die Benennung von Medikamenten wichtig, um zu vereinfachen, da es für Ärzte wie Patienten wohl eine Zumutung wäre immer den eigentlichen Wirkstoffnamen zu wissen oder in der Apotheke nachzufragen, z.B. (RS)-2-(4-Isobutylphenyl) propionsäure statt einfach Ibuprofen.

Weiterlesen

McDonalds-Grün

2010 stellte McDonalds nach und nach im Zuge der Modernisierung seiner Filialen eine der Hauptfarben des Logos um. Das gelbe M steht seitdem nicht mehr auf Rot sondern auf einer grünen Fläche. Viele haben das anscheinend noch gar nicht bemerkt, wie ich hörte.

Begründet wurde diese Änderung von Holger Beek, dem Vizechef von McDonalds, damals damit, dass der Farbwechsel auch als Bekenntnis und Respekt vor der Umwelt zu werten sei. Natürlich. McDonalds hat ja immer schon die Umwelt am Herzen gelegen und auch die Gesundheit der Menschen, wie man am dominanten Engagement als offizieller Sponsor der olympischen Spiele sehen kann.

Egal, darum geht es hier jetzt nicht. Ich wollte eigentlich darauf hinweisen, dass ich bereits 1995, also 15 Jahre vor der offiziellen Umstellung, das McDonalds-Logo auf grün geändert hatte. Weiterlesen

3D-Druck Update

Einige Artikel, die mir aufgefallen sind:

Gizmodo rechnet vor, wie eine normaler Haushalt mit einem 3D-Drucker Geld sparen kann: Household 3D Printers Can Pay For Themselves in a Year

Außerdem hatten sie diese Woche auch noch einen Bericht nebst Video zum neuen 3D-gedruckten Gewehr ‚Grizzly‘, das nicht direkt bei Benutzung zerfällt.

designboom spekuliert über die Auswirkungen, die durch das Auslaufen der Patente auf Lasersintering im Februar nächsten Jahres auf die 3D-Druckwirtschaft zukommen könnten: 3D printing patents expiring in 2014 will see market erupt

Future Life – We read the future

Eine öffentliche Bibliothek im hessischen Wetzlar hat sich auf Science-Fiction-Literatur spezialisiert und mit 50.000 Werken wahrscheinlich die größte und vollständigste Sammlung fantastischer Literatur weltweit. Unter der Leitung von Thomas Le Blanc hat die Bibliothek begonnen, die Bücher für Wirtschaftsunternehmen und Thinktanks nach interessanten Ansätzen zukünftiger Technologien (z.B. automatisierter Straßenverkehr u.ä.) zu durchforsten und diese Visionen zu katalogisieren und zur Verfügung zu stellen. Einen ausführlichen Bericht zu dem Projekt namens ‚Future Life – We read the future‘ gibt es bei heises Technological Review.

Die Seite zur Bibliothek findet man unter phantastik.eu, aber die ist zumindest bei mir gerade nicht abrufbar.

Chinesisches Paris ist eine Geisterstadt

Es muss eine Zeit gegeben haben, als die chinesische Wirtschaft heißlief und überflüssiges Kapital in Beton und Stahl umgewandelt wurde, wie einst in Spanien und Portugal (und woanders natürlich). Nur belassen es die Chinesen nicht bei ein paar popeligen Ferienhaussiedlungen. Hier baut man lieber im größenwahnsinnigen großen Stil die Hauptstadt der romantischen Sehnsüchte nach.

fake_paris

Mehr Bilder gibt es bei My Design Story, wo auch dieses Video von Vice verlinkt ist:

 

Des Menschen Werk

Heute ist mir die neue Plakatkampagne des deutschen Handwerks ins Auge gefallen und hat etwas bei mir ausgelöst, dass ich nicht umhin komme die Leserschaft damit zu behelligen. Dabei geht es mir gar nicht so sehr um die Art und Weise der Gesamtkampagne, die durchaus solide Botschaften zwischen witzig (der Bierbrauer) bis leicht pathetisch (der Stadionbauer) benutzt, um die Bedeutung der Leistungen des Handwerks in einen höheren Kontext zu stellen. Mir geht es speziell um dieses eine Plakat, welches ich heute morgen im Zug auf dem Weg zu Arbeit passierte und mich innerlich zurückschrecken ließ: Weiterlesen

3D-Druck Entwicklungen

Während die 3D-Druck-Technologie sich auf den Weg aus den Kinderschuhen Richtung industrieller sowie privater Einsatzfähigkeit macht, stellen sich zunehmend auch Fragen zu den Konsequenzen der zukünftigen Allgegenwärtigkeit der daraus entstehenden Produkte.

Im Prinzip sieht es doch so aus, dass eine Menge nützlicher Kunststoffobjekte produziert werden, die jedoch aufgrund der Möglichkeit, sich jederzeit etwas Besseres und Neueres zu drucken, schnell zu dem potentiellen Plastikschrott von morgen werden. Die Aussicht auf schnellen Ersatz eines Objektes könnte die allgemeine Wegwerfmentalität auf eine neue Ebene tragen. Weiterlesen

0,5 Sekunden High-Frequency-Trading in knapp 6 Minuten

Diese Datenvisualisierungsvideo repräsentiert eine halbe Sekunde im Hochfrequenzhandel, in dem im Nanosekundenbereich Kauf- und Verkaufsoptionen automatisiert getätigt werden. Kann mir mal irgendwer begreiflich machen, was das noch mit einer gesunden, am Menschen orientierten Wirtschaft zu tun haben soll? Es ist nichts weiter als legalisiertes Glücksspiel.

1 4 5 6