Malcolm breaking bad in the middle

Offenbar läuft „Malcolm mittendrin“ nicht nur in Deutschland bei ProSieben seit Jahrzehnten in der ewigen Wiederholungsschleifen-Vorhölle. Auch in Großbritannien wird wohl jeder in der werberelevanten Zielgruppe zwischen 14 und 49 jede Folge mehrmals gesehen haben.

Wie bringt man also die Leute trotzdem dazu ihre Aufmerksamkeit der Serie wieder (oder auch zum ersten Mal) zu widmen, besonders, wenn sich einer der Darsteller Jahre später so erfolgreich um die Neudefinition der Fernsehunterhaltung verdient gemacht hat, wie Bryan Cranston in „Breaking Bad“?

Comedy Central UK hat da wohl den richtigen Ton getroffen und durch geschicktes Editing einen „Malcolm in the middle“-Trailer erstellt, der die Universen beider Serien thematisch verbindet und diese Familienserie gleich etwas düsterer erscheinen lässt.

(via reddit)

Squatty Potty hilft Einhörnern (und allen anderen) beim Abführen

Ja ich weiß, late to the party, aber ich bin ja auch nicht mehr arbeitslos und komme auch sonst zu nix. Und wenngleich schon fast jeder diese amüsierende wie verstörende Werbung für eine erhöhte Fußablage für den Toilettenbesuch gepostet hat, gehört sie eindeutig in mein Labelizer WTF-Archiv. Nachdem ich das gesehen hatte, dachte ich mir, „Ja! Das ist die einzige Möglichkeit, wie man so ein Produkt wirklich verkaufen kann!“ Daher gilt mein Beifall den Harmon Brothers und ihrem Team, die Werbung auf eine neue Stufe stellen.

(via BoingBoing)

Schwedischer Pensionsfond wirbt mit interaktiver Utopie-/Dystopie-Vision

Ein von M&C Saatchi Stockholm eindrücklich gestalteter Werbespot des schwedischen Pensionsfonds SPP, führt  den Menschen meiner Generation vor Augen, wie die Welt zu unserem Renteneintritt aussehen könnte. Parallel kann man sich die Szenerie des Jahres 2045 in der besseren und schlechteren Version ansehen und mit dem Schieberegler die Unterschiede aufdecken. Werden wir noch frisches Gemüse erwerben und uns auf sauberes Trinkwasser aus der Leitung verlassen können, oder erleben wir unser Rentenalter in einer geschundenen und abgewrackten Welt?

spp

Entsprechend ist der Pensionsfond auch so ausgelegt, dass man hier sein Geld in nachhaltige Unternehmen anlegen kann, um so mit der eigenen Vorsorge schon gegen die düsterere Vision vorzugehen. Mehr dazu bei Adweek.

(via Designtaxi)

Philips hue – Zeitreise mit einer Glühbirne

„How many years does it take to change a light bulb?“, fragt Philips in diesem Video, wobei das ‚change‘ in diesem Fall wohl eher für verändern als wechseln steht. Normalerweise klebe ich hier keine Werbefilme rein, aber ich bin ein Fan von solchen Zeitreisevideos.

Werbefilme aus der Zeichentrick-Schmiede Studio Ghibli

Das renommierte Studio Ghibli hat nicht nur einige der besten japanischen Zeichentrickfilme geschaffen (‚Chihiros Reise ins Zauberland‘, ‚Mein Nachbar Totoro‘ etc.), sondern auch als Brot-und-Butter-Jobs Werbespots produziert. Eine Übersicht bietet dieser youtube-Clip mit entsprechenden Arbeiten zwischen 1992 und 2015.

Anhand dieser Beispiele kann man auch mal wieder sehen, wieviel tiefer verwurzelt und akzeptiert die Darstellung in Zeichentrickform in der japanischen Kultur ist. Wir haben hier ja höchstens Bauspar- und Waschmittelfüchse und die sind mittlerweile CGI.

(via Open Culture)

Under the Influence – Kiffer verkosten Kaffee

Die niederländische Kaffeemanufaktur Moyee Coffee ist ganz nah an ihren Kunden, wie der unten stehende Clip zeigt. Was läge in den Niederlanden näher als ein paar völlig breiten Leuten einen Kaffee zu kredenzen, damit sie diesen geschmacklich beurteilen können? Bekanntlich schmeckt ja alles super, wenn man einen gepieft hat.

Die Beurteilung durch die Probanden ist teilweise dann doch sehr assoziativ aber nichtsdestoweniger witzig.

(via Salon)

Stand des derzeitigen Live-Renderings mit der Unreal Engine

unreal_kite

A Boy and His Kite: An Animated Short by Unreal Engine

Epic Games zeigt mit diesem Kurzfilm ‚A Boy and His Kite‘, was mit der Kerntechnologie der Unreal Engine 4 heute in Bezug auf CGI mit einem einzigen (wenn auch vergleichsweise starken) Computer, in Echtzeit auf den Bildschirm gezaubert werden kann. Das gibt auf jeden Fall mal einen vielversprechenden Ausblick auf die Zukunft der Computerspiele.

The Kite open world demo created in Unreal Engine 4 features a diverse and beautifully realized 100 square mile landscape. Everything is generated completely in real-time at 30fps and includes fully dynamic direct and indirect illumination, cinematic depth of field and motion blur, and procedurally placed trees and foliage.

Handy aufladen durch Masturbation – Pornhub stellt Wearable vor

Nehmen wir mal für einen kurzen Moment an, Pornhub meint das ernst mit seinem Wankband; wieviel Energie soll denn da pro… äh… Durchlauf erzeugt werden? Da muss man(n) schon eine Menge schubbern, bis der Smartphone-Akku voll ist. Man mag sich gar nicht ausmalen, was das für neue Fälle von Erregung öffentlichen Ärgernisses hervorbringt und die passenden Ausreden dazu („Ich musste dringend telefonieren, mein Akku ist auf 3% runter und ich hab keine Steckdose gefunden!“).

Mir fehlt da aber noch ein wenig der Quantified-Self-Aspekt, wie bei Spreadsheets oder der Fap App. Man sollte ja zumindest Statistiken über Energieoutput, Intensität, Frequenz usw. erstellen können, um ein effizientes Masturbieren zu etablieren.

(via Uproxx)

Food-Styling – Drei Kurzfilme

Der Filmemacher Minhky Le von Whisk Films hat unter dem Titel ‚Real Food, But Not Really.‘ drei sehr anschauliche Kurzfilme zum Thema Food-Styling gemacht und da bleibt keine Frage offen.

Real Food, But Not Really. | ‚Something Savoury‘ from Minhky Le on Vimeo.

Real Food, But Not Really. | ‚Something Sweet‘ from Minhky Le on Vimeo.

Real Food, But Not Really. | ‚Something Sparkling‘ from Minhky Le on Vimeo.

(via KlonBlog)