Oregons Tourismus-Marketingabteilung übertreibt nur geringfügig

Zu Oregon fällt einem ja erstmal nicht viel ein, wenn man selber noch nicht da war. Im Gegensatz zu Kalifornien, was südlich davon liegt und direkt Assoziationen hervorruft. Dass Oregon bestimmt sehr ansprechend ist für neugierige Reisende kann man sich denken, aber das muss der Fremdenverkehr eines Landes ja auch nach außen kommunizieren.

Daher hat das Marketing des Fremdenverkehrs in Oregon die in Portland ansässige Werbeagentur Wieden + Kennedy mit einem Promotion-Clip beauftragt, der ein authentisches Bild dieses schönen Bundesstaates an der Pazifikküste zeigen soll.

Das Ergebnis erinnert eher an einen Trailer für einen neuen Miyazaki-Film und könnte eventuell zu einer falschen Vorstellung über Oregon beitragen. Aber mach euch selber ein Bild:

Burger Kings Erwachsenen-Menü zum Valentinstag

Mittlerweile ist Sexspielzeug so Mainstream geworden, dass selbst eine Fast-Food-Kette wie Burger King sich an dem Trend bedient, um seine Produkte unter die Leute zu bringen. Heute, am Tag der Liebenden, kann man in israelischen Burger King Filialen ein spezielles Adult-Menu bekommen (aber erst ab 18 Uhr). Neben dem Whopper finden sich dann wahlweise einige vergleichsweise harmlose Accessoires, wie eine Kitzelfeder, eine seidene Maske oder auch ein Kopfmassagegerät in der Tasche.

(via Highsnobiety)

Rolls-Royce Zukunftsvision der unbemannten Frachtschiffahrt

Also… das Video triggert ja schon meine Vorlieben für Zukunftsvisionen und hübsch aufbereitete User-Interfaces. Aber, meine Güte, ist das eine hölzerne und humorlose Arbeitsumgebung. Da hat ja die KI-Assistentin noch mehr Witz und Charme, als das kohlenstoffbasierte Personal. Nichtsdestotrotz ein bisschen PR-Eyecandy aus dem Hause Rolls-Royce.

Jetsons-Intro neu interpretiert von Justin Lin

Wer früher auch öfter mal die Hanna-Barbera-Show „The Jetsons“ gesehen hat, kennt das Intro, in der die Familie Jetson aus einer nicht genauer definierten Zukunft vorgestellt wird. Das metallverarbeitende Unternehmen Arconic hat nun die Idee und die Titelmelodie des Vorspanns verwendet, um sich damit von niemand geringerem als Justin Lin (Fast & Furious, Star Trek – Beyond) eine zeitgenössische Version erstellen zu lassen, die wohl den utopischen Visionen des Jahres 2062 dieser Firma entsprechen sollen.

Schön zu sehen, dass SciFi-Hausfrau Jane Jetson nun offenbar zum shoppen nicht mehr auf Bargeld aus der Börse ihres Ehemanns angewiesen ist und anscheinend selber einem Beruf nachgeht. Ist ja schon mal ein Fortschritt.

Ein kleines Making-Of gibt es auch:

(via Like Cool)

Wehe, wenn sie losgelassen – Katzen zerstören Weihnachtsdeko

Aus der Kategorie „Werbung, aber trotzdem witzig“ kommt dieser vorweihnachtliche Spot eines Katzensnack-Herstellers, der einem Rudel Katzen den ultimativen Trigger in Form einer glitzernd-blinkenden Weihnachtslandschaft voller Spielzeug vorsetzt. Eine feline Zerstörungsorgie ist natürlich die Folge.

(via Mind’s Delight)

Die eingebildeten Stars des IKEA-Katalogs

Mit einer Auflage von weit über 200 Millionen Exemplaren in 32 Sprachen, ist der IKEA-Katalog eine der am meisten gelesenen Printpublikationen der Welt. Fotomodels, die sich also neben den Produkten dieses Möbelhauses ablichten lassen, werden wahrscheinlich öfter abgedruckt gesehen, als so mancher Prominente.

Zumindest ist das die Annahme der Models selber, wie man dieser selbst ironischen Werbung der Agentur DDB Brüssel anlässlich des neuen Katalogs entnehmen kann. Was bei IKEA wirklich im Fokus steht wird schnell klar…

(via page-online)

Gruppentherapie für künstliche Intelligenzen

IBMs neue Spots, in der das Unternehmen für seine hauseigene künstliche Intelligenz Watson wirbt, ist eine hübsche tongue-in-cheek Kampagne, in der diverse Roboter- und Computersysteme in einer Gruppentherapie beisammen sitzen und ihre Unzulänglichkeiten in Umgang mit Menschen besprechen. Gruppenleiterin ist niemand geringeres als Carrie Fisher. Gute Wahl, wie ich finde. Mit Therapien und Robotern kennt sie sich ja aus.

In weiteren Videos, werden auch die anderen Teilnehmer der Therapiegruppe charakterisiert.

(via notcot.org)

Wenn Werbung in Träume eindringt…

Das wollten die Betreiber der niederländischen Bilderschmiede „Studio Smack“ mit diesem Video visualisieren. Eine Getränkemarke, die bereits jeden entferntesten Winkel dieses Planeten durchdrungen hat, wäre es auch zuzutrauen, eines Tages Product Placement in das letzte geistige Refugium unserer Traumwelten zu schleusen. Auf Cola macht das Video auf jeden Fall nicht wirklich Lust, finde ich.

Branded Dreams – The Future Of Advertising from STUDIO SMACK on Vimeo.

(via Digital Arts)

100 Years – 3 John Malkovich Trailer für einen Cognac-Zeitkapselfilm

Der Louis XIII Cognac aus dem Hause Remy Martin wird angeblich 100 Jahre gelagert, bevor er in den Verkauf geht. Als Werbemaßnahme für den 2015er Jahrgang wurde nun ein Film mit John Malkovich unter der Regie von Robert Rodriguez produziert, der mit einer Flasche des Edelgesöffs in eine Zeitkapsel gepackt wird und erst 2115 einem ausgewählten Publikum vorgeführt wird.

Zu diesem Anlass wurden auch drei Werbetrailer mit John Malkovich und Shuya Chang erstellt, die diesen Zeitpunkt der Kapselöffnung in 100 Jahren in drei verschiedenen Szenarien darstellen. Dabei variiert die mögliche Zukunft des Jahres 2115 zwischen einer Cyber-Utopie, einer abgeranzten Dystopie und einer After-Humans-Vision.

(via Nerdist)

1 2 3 5