Der melancholische Prinz von Bel-Air – Wie die Story heute aussähe

Ach ja, es waren einfachere Zeiten in den 90ern, alles bunt und heiter; Friede, Freude, Eierkuchen. Und dann kam das 21. Jahrhundert mit seinen Meth kochenden Chemielehrern und von Selbstzweifel zerfressenen Superhelden.

So ist eine nette ehemalige Nachmittags-Sitcom wie der ‚Prinz von Bel-Air‘ rund 25 Jahre später auch ganz anders zu interpretieren. Denn nichts kann in dieser Zeit mit Leichtigkeit konsumiert werden, heute muss es immer das große menschliche Drama sein. Und wenn man ehrlich ist, waren die Gründe für Will zu seinem reichen Onkel nach Bel-Air geschickt zu werden ja auch nicht die angenehmsten.

Um diesem Stoff die gebührende zeitgeistige Gravitas zu geben hat Autor und Regisseur Morgan Cooper einen Trailer für eine Neufassung als Spielfilm erstellt und es ist ein tongue-in-cheek-Stück geworden, dass gekonnt mit den gegenwärtigen Techniken arbeitet, um anzuteasern. Wer weiß, vielleicht finanziert ja jemand eine mindestens 90 Minuten Version des Materials.

Eine Reise in eine Kiefernnadel

Die California Academy of Science hat vor kurzem ein CGI-Video bereitgestellt, welches einen Flug in die Nadel eines Redwood Mammutbaumes simuliert. Immer wieder faszinierend, was allein in einem so kleinen Stück Baum an biologischen bzw. chemischen bzw. physikalischen Prozessen abläuft.

Take a journey inside a leaf of a redwood tree. Enter the stoma and view photosynthesis on a molecular level, knowing that the animation prioritizes scientific accuracy.

Das Video gibt es auch noch einmal mit Anmerkungen zum Entstehungsprozess.

Trippy Video erkundet die Optik von CGI-Kristallen

Interessante computergenerierte Bilder zum Thema Reflektion in Kristallen und Flüssigkeiten. Zugegeben nicht besonders realistisch, da mir kein kristallines Material bekannt ist, welches so flexibel wäre, um die hier gezeigten Effekte abzubilden.
Aber das sagt ja der Künstler Maxim Zhestkov ja auch selbst über dieses digitale Lichtbrechungs-Experiment:
Blending architectural gallery space with computer-generated digital glass sculptures, we encounter animated refractions, chromatic aberrations, colourful reflection and other conditions which are impossible in reality.

Optics – Art film by Maxim Zhestkov from Zhestkov on Vimeo.

Die Entdeckung der mittelalterlichen Stadtplanung

Sind mittelalterliche Städte natürlich gewachsen, oder gab es auch schon in der angeblich dunklen Zeit der letzten Jahrtausendwende feste geometrische Planungen? Die Dokumentation, die ich heute auf YouTube entdeckte, berichtet von den in Fachkreisen als kontrovers angesehenen Entdeckungen einer “heiligen“ Geometrie, die mit Kirche oder Dom als Ausgangspunkt viele alte Städte wie Freiburg und Speyer eine klare vorausschauende Planung gegeben haben und so der allgemeinen Vorstellungen chaotisch gewachsener Siedlungen widersprechen.

1 2 3 53